Aggressiver Schwan am Sämannsee: Vogelexperte Fingermann rät Badegästen zur Vorsicht

(30. Mai 2018) Am Sämannsee in Wintersdorf treibt derzeit ein aggressiver Schwan sein Unwesen. Ein Badegast schilderte der Wintersdorfer Ortsverwaltung das Verhalten des Vogels, wonach dieser unter anderem schwimmende Gänse im See angegriffen habe. Das Ganze spielte sich im linken Bereich am Zugang zum See ab. Dort halten sich oft Badegäste auf, darunter auch Kinder. Daher holte sich die Ortsverwaltung Rat bei Vogelexperte Pierre Fingermann ein. Dieser rät Badegästen zur Vorsicht. Er vermutet, dass der Schwan, übrigens ein Männchen, sein Gelege beschützt. „Wenn ein Schwan andere Vögel auf dem Wasser angreift, kommen die Tiere zu nah ans Nest“, erklärt Fingermann. Am besten bleibe man weg, bis die Küken geschlüpft sind. Das dauere in der Regel um die 30 Tage. Fingermann schätzt jedoch, dass es schon bald soweit sein werde. „Bis dahin gilt: vorsichtig sein, Rücksicht auf das Tier – immerhin ein werdender Vater – nehmen und am besten fernbleiben, wenn der Schwan in Sicht ist“, so der Vogelexperte. Sein Tipp: Sollte ein Schwan angriffslustig werden, die Arme auseinanderreißen, sich großmachen und schreien. Das schrecke den Schwan ab.

Schwäne sind am Wintersdorfer Sämannsee keine Seltenheit. Foto: Stadt Rastatt
Derzeit sollten sich Badegäste jedoch vor einem Schwanenmännchen in Acht nehmen, das sein Gelege beschützt.  Foto: Stadt Rastatt

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de