Am 13. Juni: Naturkundlicher Spaziergang zu den Sandflächen beim Wörtfeldsee

(29. Mai 2018) Zu einem kostenlosen naturkundlichen Spaziergang zu den Sandflächen am Wörtfeldsee nördlich von Plittersdorf lädt die Stadt Rastatt am Mittwoch, 13. Juni, um 18 Uhr ein. Der Agrarbiologe Wolfgang Reinhard leitet die rund zweistündige Veranstaltung. Treffpunkt ist der Parkplatz des Schützenhauses Plittersdorf (bei Schulstraße 23 links abbiegen).

Im heutigen Naturschutzgebiet Rastatter Rheinauen nördlich von Plittersdorf befanden sich früher eine Industriebrache und Holzlagerflächen. 2012 hat die Stadt dort – nach dem Rückbau von Gebäuden und einer Asphaltmischanlage – Sandflächen angelegt und spezielle Samen von Wildkräutern und Gräsern gesät. Mit Erfolg. Heute beherbergen die Sandflächen zahlreiche wärmeliebende Pflanzen- und Tierarten. Vor allem Insekten und unter ihnen Wildbienen, Wespen, Ameisen, Käfer, Schmetterlinge und Heuschrecken leben dort. Einige bedrohte Arten lassen sich wieder zahlreich beobachten. Bei Sonnenschein und mit etwas Glück können die Spaziergänger den Dünen-Sandlaufkäfer mit seinen gewaltigen Beißwerkzeugen sowie gefährdete Heuschrecken wie die Grüne Strandschrecke, die Blauflügelige Ödlandschrecke, die Blauflügelige Sandschrecke und viele andere Insekten beobachten.

Weitere Veranstaltungen in und um Rastatt finden sich im Jahresprogramm „Rendezvous mit der Natur“, das von der Umweltstiftung Rastatt und der Stadt Rastatt herausgegeben wird. Es liegt kostenlos aus im Rastatter Rathaus, in der Touristinformation, in der Stadtbibliothek, den Ortsverwaltungen und den Rathäusern von Iffezheim, Steinmauern, Ötigheim und Muggensturm und findet sich online sowohl auf der Homepage der Stadt Rastatt als auch auf der Website der Umweltstiftung Rastatt (www.umweltstiftung-rastatt.de).

Die Sandlächen beim Wörtfeldsee. Foto: Rainer Deible
Sandlaufkäfer Foto: Rainer Deible

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de