Mit 96 Jahren ist Schluss: Margareta Fischer hört nach 28 Jahren als ehrenamtliche Helferin der Seniorenhilfe auf. Foto: Stadt Rastatt

Langjährige Helferinnen der Seniorenhilfe verabschiedet

(27. April 2018) Bei der Mitgliederversammlung der Seniorenhilfe Rastatt e.V. am 24. April im Café Pagodenburg verabschiedete der Vorsitzende des Vereins, Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch, verdiente ehrenamtliche Helferinnen: Margareta Fischer, Gertrud Ganter, Marianne Glatt und Jessica Lock. „Vielen Dank für Ihre selbstlose Arbeit. Mit Ihrem Einsatz bringen sie ein bisschen mehr Freude ins Leben vieler bedürftiger Seniorinnen und Senioren in Rastatt“, sprach Pütsch seine Anerkennung für das Engagement der ehrenamtlichen Helferinnen der Seniorenhilfe aus. 

Margareta Fischer blickt auf 28 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit bei der Seniorenhilfe zurück. Sie ist mit 96 Jahren die älteste ehrenamtliche Helferin im Verein. Im Jahr 2000 wurde sie für zehn Jahre ehrenamtliche Tätigkeit geehrt, 2006 folgte die goldene Stadtehrennadel. Als ehrenamtliche Helferin betreute sie zwei Bezirke. In früheren Jahren arbeitete sie bereits als Dolmetscherin für die Caritas und betreute Flüchtlinge. Auch beim DRK war sie stets helfende Hand, mal in der Kleiderkammer, mal bei den Blutspendenaktionen. Aus Altersgründen muss sie nun leider ihre Tätigkeit bei der Seniorenhilfe aufgeben.

Gertud Ganter war 53 Jahre als ehrenamtliche Helferin tätig. Bereits 1994 wurde sie für ihr 30-Jähriges Engagements geehrt. Es folgten 1998 die Landesehrennadel und im Jahr 2000 die goldene Stadtehrennadel. Sie unterstützte regelmäßig bei den Seniorenveranstaltungen der Seniorenhilfe. 

Marianne Glatt war 18 Jahre lang ehrenamtliche Helferin und betreute einen Bezirk. 2009 wurde sie bereits für ihr zehnjähriges Engagement in der Seniorenhilfe geehrt, bei der Mitgliederversammlung 2014 erhielt sie die Landesehrennadel. 

Jessica Lock war zehn Jahre als ehrenamtliche Helferin aktiv. Mit ihrem Wegzug aus Rastatt vor drei Jahren musste sie auch ihr Mitwirken in der Seniorenhilfe aufgeben. Während ihrer Tätigkeit half sie regelmäßig bei Seniorenveranstaltungen und moderierte diese gelegentlich. 

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de