Dank für vielfältiges ehrenamtliches Engagement: Helferfest im Seniorenbüro

(5. März 2018) Kleines Dankeschön für großartige ehrenamtliche Arbeit: Zum Helferfest des städtischen Seniorenbüros am 23. Februar waren rund 40 Ehrenamtliche in den Saal des Seniorentreffs „Offene Tür“ gekommen. Bei Kanapees, Kaffee und Kuchen nutzten Bürgermeister Arne Pfirrmann und der Leiter des Seniorenbüros Hans Fitzek die Gelegenheit, sich für das vielfältige Engagement der vielen Helferinnen und Helfer zu bedanken. 

„Als das Seniorenbüro 2003 gestartet ist, waren wir uns nicht sicher, ob ein solches Angebot tatsächlich ehrenamtlich gestemmt werden kann“, so Pfirrmann. „Das war für Sie alle offenbar Ansporn und Herausforderung zugleich, denn wie sich nach rund 15 Jahren Seniorenbüro zeigt: Es kann!“, freute sich Pfirrmann und bedankte sich insbesondere bei den Helfern der ersten Stunde, Hans Fitzek und Ingrid Jambor. Und auch in die Zukunft blickte er positiv. Denn im Juli wird das Seniorenbüro in die Räumlichkeiten im frisch sanierten Rossi-Haus einziehen. Neben einem eigenen Büro und Gruppenraum können künftig auch das Atrium für Veranstaltungen und ein großer Schulungsraum für Vorträge und Kurse mitgenutzt werden. „Das verspricht für alle Akteure im Seniorenbüro noch bessere Möglichkeiten für ein gedeihliches, ehrenamtliches Engagement“, ist sich Pfirrmann sicher. 

Hans Fitzek fand ausschließlich lobende Worte für seine vielen Mitstreiter. Denn dank ihrer tatkräftigen Unterstützung kann das Seniorenbüro regelmäßig 14 verschiedene Angebote bereithalten, vom Tanztee über PC-Kurse bis hin zu Theaterkursen oder einem Seniorenchor. „Vielen Dank für diesen vielfältigen Einsatz“, so Fitzek. Dank richtete er auch an die Stadt Rastatt. Denn der Fachbereich Jugend, Familie und Senioren, dem das Seniorenbüro angegliedert ist, sei mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein „Ermöglicher, der uns den Rücken freihält.“

Hintergrund: Das Seniorenbüro

Das Seniorenbüro der Stadt Rastatt öffnete am 14. Oktober 2003 erstmals seine Türen. Seinerzeit war es dem Gemeinderat und der Stadtverwaltung ein großes Anliegen, angesichts der demografischen Entwicklung die vorhandenen Angebote für Senioren in Rastatt weiter auszubauen. Vorrangiges Ziel war dabei, das ehrenamtliche Potential zu fördern. Und so wird das Seniorenbüro seit jeher ehrenamtlich geführt. Seit seiner Gründung leitet es Hans Fitzek und bildet gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Ingrid Jambor und fünf weiteren Ehrenamtlichen das Leitungsteam des Seniorenbüros. 

Das Seniorenbüro bietet als Anlaufstelle mit festen Öffnungszeiten Information, Beratung und Unterstützung in allen Fragen, die Senioren und ihre Angehörigen betreffen. Insbesondere im Bildungs- und Kulturbereich hat es ein vielfältiges und sehr gut genutztes Angebot, das stets ergänzt und bereichert wird.  Es reicht vom Erzählcafé über verschiedene Sprachkurse oder EDV-Kurse bis zum Chor mit rund 20 Sängerinnen und Sängern sowie einem Theaterspiel mit derzeit zehn Schauspielerinnen und Schauspielern. Nicht zu vergessen sind Ausflüge und Fahrten in die Partnerstadt Fano. Auch bei all diesen Aktivitäten kann sich das Team um Hans Fitzek auf zahlreichen Helferinnen und Helfern verlassen: Sieben Ehrenamtliche umfasst das Organisationsteam des Seniorenbüros, 18 tatkräftige Freiwillige helfen beim Tanztee, beim Team 55 plus, der Beratungsstelle für die Nutzung digitaler Technik, sind es sechs Helferinnen und Helfer, und bei den Kursangeboten weitere acht. 

Zeit für persönliche Gespräche und Dankesworte beim Helferfest des Seniorenbüros. V.l.: Joachim Hils (Fachbereichsleitung Jugend, Familie und Senioren), Hans Fitzek (Leiter Seniorenbüro), Bürgermeister Arne Pfirrmann. Foto: Elisa Walker
Bürgermeister Arne Pfirrmann bedankt sich für den unentbehrlichen und wertvollen ehrenamtlichen Einsatz der Helferinnen und Helfer. Foto: Elisa Walker

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de