Mit anderem Blick: WGM-Leiter Alexander Jordan führt zum Thema Deutsch-Dänischer Krieg durch die Kaiser-Ausstellung

(26. Januar 2018) Gleich zwei Führungen stehen im Angebot der aktuellen Ausstellung im Stadtmuseum über „Friedrich Kaiser. Zeitzeuge eines unruhigen Jahrhunderts“. Zunächst gewährt der Leiter des Wehrgeschichtlichen Museums, Dr. Alexander Jordan, einen „anderen Blick“ in die Schau. Am Donnerstag, 1. Februar, lädt er um 17 Uhr unter dem Titel „Um vier Uhr morgens der Donner begann! Friedrich Kaiser und der Dänische Kriegsschauplatz“ ins Stadtmuseum ein. Und am Donnerstag, 8. Februar, bietet Museumsleiterin Iris Baumgärtner allen Interessierten um 15 Uhr eine öffentliche Führung durch die Kaiser-Ausstellung an. Die Führungen sind kostenlos, lediglich der Eintritt ins Stadtmuseum muss entrichtet werden und beträgt drei Euro, ermäßigt einen Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Dr. Alexander Jordan setzt am 1. Februar die Reihe „Mit anderem Blick“ fort, bei der Rastatter Kulturkollegen mit jeweils eigenem Fokus durch die Sonderausstellung im Stadtmuseum führen. So wirft Jordan mit dem Deutsch-Dänischen Krieg einen Blick hinaus über die Badische Revolution 1848/49, die Friedrich Kaiser illustrativ festhielt. Schließlich war das 19. Jahrhundert europaweit ein bewegtes. Und Friedrich Kaiser war als Zeichner im Gefolge des preußischen Königs Wilhelm I. Chronist auch dieser Auseinandersetzung. 

Zum Deutsch-Dänischen Krieg kam es, nachdem es 1848 in ganz Europa politische Aufstände gegeben hatte. Die deutsche Märzrevolution führte unter anderem zur Schleswig-Holsteinischen Erhebung. Über drei Jahre gab es dort Unruhen. Denn die deutschgesinnten Schleswig-Holsteiner fürchteten, dass sich die oppositionelle eiderdänische Linie im Parlament durchsetzen und Schleswig in das Königreich Dänemark einverleibt würde. Eine Verfassungsreform sollte das verhindern, doch starb der dänische König kurz vor der Unterzeichnung. Von Februar bis Oktober 1864 eskalierten die politischen und kriegerischen Auseinandersetzungen zum Deutsch-Dänischen Krieg. Er zählt zu den drei Einigungskriegen, die der Gründung des Deutschen Reichs vorangingen. 

Die Ausstellung Sonderausstellung „Friedrich Kaiser. Zeitzeuge eines unruhigen Jahrhunderts“ ist noch bis zum 2. April zu sehen. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 07222 972-8400 oder online unter www.stadtmuseum-rastatt.de.   

Dr. Alexander Jordan vom Wehrgeschichtlichen Museum nimmt den Deutsch-Dänischen Krieg unter die Lupe. Foto: Stadt Rastatt

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de