Holz aus Rastatt: Abgabe von Brennholz und Schlagraumlosen aus dem Stadtwald Rastatt im Winter 2022


Anmeldung von 1. bis 31. Oktober 2022 - Preise steigen - Mengenbegrenzung pro Haushalt

Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen ist Holz ein absolut CO² neutraler Energieträger. Auch deshalb ist für die städtische Forstverwaltung die Versorgung der Bevölkerung mit Brennholz eine zentrale Aufgabe. Die gute Nachricht vorweg: Grundsätzlich gilt auch für den Winter 2022, dass alle Bürger mit den von ihnen bestellten Brennholzmengen rechnen können. Allerdings mussten aufgrund der Energiekrise auch in Rastatt die Preise für Brennholz an den Markt angepasst werden. 

Anmeldung für Brennholz und Schlagraumlose: Rastatter, die Schlagraum, Brennholz in langer Form oder Sterholz erwerben wollen, können sich digital oder telefonisch von 1. bis 31. Oktober 2022 bei der Stadtverwaltung bzw. den Ortsverwaltungen anmelden. Bewohner der Kernstadt werden gebeten, sich direkt per E-Mail an den Kundenbereich Forst der Stadt Rastatt zu wenden. Bewohner der Ortsteile sollten sich bei den jeweiligen Ortsverwaltungen melden. Diese Mitarbeiterinnen stehen für Anmeldungen aus der Kernstadt zur Verfügung.  

Information für Neukunden: Neukunden müssen mit der Anmeldung einen Nachweis über das Vorhandensein einer Feuerstelle in ihrem Haushalt vorlegen (Bescheinigung des Schornsteinfegermeisters über die Abnahme der Feuerstelle). Zudem ist eine Bescheinigung über die Teilnahme an einem Motorsägelehrgang nötig.

Eingang der Anmeldung zählt: Die Zuteilung von Schlagraumlosen richtet sich nach dem Eingang der Anmeldungen. Schlagraumlose werden nur abgegeben, wenn die Witterung eine Aufarbeitung und einen Abtransport aus dem Wald ohne Bodenschäden ermöglicht. Um Schlagraumlose aufzuarbeiten und das Brennholz abzutransportieren, ist in jedem Fall ein landwirtschaftlicher Schlepper mit geeignetem Anhänger notwendig. Die Abgabe von Brennholz in langer Form erfolgt je nach Stand der Arbeiten im Stadtwald und kann bis ins Frühjahr 2023 andauern.

Holzangebot im Überblick (Stand: September 2022)

  • Langes Brennholz Hartholz (Esche, Ahorn, Eiche, Hainbuche…): 77 €/Festmeter
  • Langes Brennholz Weichholz (Pappel, Erle, Weide, Linde…): 54 €/Festmeter
  • Sterholz Hartholz (Esche, Ahorn, Eiche, Hainbuche…): 91 €/Ster
  • Sterholz Weichholz (Pappel, Erle, Weide, Linde…): 69 €/Ster
  • Schlagraumlose (ca. 6 Ster pro Schlagraumlos): 84 €/Los

Preise mussten angepasst werden: Mit der Preisanpassung wurde beim Hartlaubholz (langes Brennholz und Sterholz) eine Erhöhung von 40 Prozent in Ansatz gebracht. Beim Weichlaubholz beträgt die Preisanpassung lediglich 20 Prozent. Das Preisniveau wird beim Weichlaubholz somit auf das bisherige Niveau im Sortiment Hartlaubholz angehoben. Kunden, die auf die Kosten ihres Brennholzes achten müssen, bekommen also Holz zum annähernd gleichen Preisniveau der Vorjahre, allerdings kein Hartholz, sondern Weichholz.  

Mengenbegrenzung wird eingeführt: Ab dem kommenden Winter wird eine Mengenbegrenzung pro Haushalt einführt. In Absprache mit den umliegenden Kommunen liegt diese beim langen Brennholz aus Hartlaubholz bei 10 Ster pro Haushalt. Beim Weichlaubholz wird es keine Mengenbegrenzung geben. Abrechnungsgrundlage ist immer der Festmeterpreis. Um den Mengenbedarf beim langen Brennholz (Hart- und Weichlaubholz) decken zu können, müssen sich Kunden darauf einrichten, dass auch Stämme mit größeren Durchmessern zum Verkauf kommen werden. 

Sicherheitshinweis
Zur Unfallvermeidung weist die Forstverwaltung darauf hin, dass bei allen Motorsägearbeiten eine vollständige Körperschutzausrüstung getragen werden muss. Darüber hinaus gilt: Beim Betrieb einer Motorsäge im Stadtwald darf nur biologisch abbaubares Kettenschmiermittel aus dem Fachhandel eingesetzt werden. Neukunden müssen bei der Anmeldung eine Bescheinigung über die Teilnahme an einem Motorsägelehrgang vorlegen.

Anmeldung für Brennholz:

Beim Kundenbereich Forst
Plittersdorfer Str. 1 
E-Mail: forst@rastatt.de
Telefon: 07222 972-6500

Bei den jeweiligen Ortsverwaltungen: Mehr Infos