Wählen, shoppen, schlemmen: Bauernmarkt mit Verkaufsoffenem Sonntag am Wahltag

Erntefrisch und lecker: Das regionale Obst und Gemüse auf dem Bauernmarkt. / Foto: Stadt Rastatt
Blick in die gut besuchte Poststraße beim Verkaufsoffenen Sonntag im Frühling 2017. / Foto: Paul Gärtner
Zwischen Rathaus und Stadtkirche warten regionale und saisonale Köstlichkeiten – wie hier beim Frühlingsmarkt im April. / Foto: Paul Gärtner
Die Mobilitätsschau ist 2017 um ein einige Aussteller gewachsen. / Foto: HD. Volz

(15. September 2017) Am Sonntag, 24. September, bietet sich die seltene Gelegenheit, den Gang ins Wahllokal mit einem leckeren Abstecher auf den Bauernmarkt und einer Shopping-Tour in der barocken Innenstadt zu verbinden. Am Super-Sonntag in Rastatt gibt es bereits ab 11 Uhr Spezialitäten vom Bauernmarkt, der Verkaufsoffene Sonntag beginnt um 13 Uhr. Beide Veranstaltungen enden pünktlich zu den ersten Hochrechnungen der Bundestagswahl um 18 Uhr. Veranstalter auf städtischer Seite sind Stadtmarketing und Citymanagement, Kooperationspartner beim Verkaufsoffenen Sonntag ist der Gewerbeverein RA3.

Verkaufsoffener Sonntag in der Einkaufsstadt Rastatt
Neben der neuesten Herbst- und Wintermode warten Rastatts Einzelhändler mit zahlreichen Rabattaktionen und einmaligen Sonntags-Angeboten auf. Am Marktplatz lädt im Hof von Senger Moden „Sabines Schnäppchenmarkt“ zum Stöbern ein. In der Schlossgalerie gibt es am Glücksrad, beim Hufeisenwerfen, am Heißen Draht und auf dem Rodeo-Bullen tolle Preise zu gewinnen. Am Museumstor in der Poststraße präsentieren sich Mitglieder des Gewerbevereins RA3 und der Helferkreis des Tierheims Hagenau. Ebenfalls am Museumstor parkt auch Horst Jochims beliebtes Spielmobil, das beste Unterhaltung für die kleinen Einkäufer verspricht.

Bauernmarkt auf dem Marktplatz 
Für die Stärkung vor oder nach dem Gang zur Wahlurne sorgt auf dem Bauernmarkt ein buntes Angebot an über 40 Ständen. Zwischen Rathaus und Stadtkirche sowie im Bereich der Schlossachse erfreuen erntefrisches Obst und Gemüse, Blumenkunst, handgefertigter Schmuck und regionale Leckereien Augen und Gaumen. Von A wie Anisplätzchen aus dem Elsass bis Z wie Zwiebelspezialitäten ist alles dabei: Herzhafte Wildgerichte aus dem „Smoker“-Grill und Flammkuchen ebenso wie Donuts, Nostalgie-Bonbons und Gummibärchen aus Schwarzwald-Honig. Der Apfelsaft dazu wird vor Ort gepresst, auch Schnäpse und Liköre stammen aus der Region. Viel zu entdecken gibt es auch bei den „Freunden alter Landmaschinen e.V.“ aus Steinmauern, die ihre Kostbarkeiten in der Schlossachse präsentieren. Vor der Sparkasse Rastatt-Gernsbach erwartet die bekannte Hüpfburg ihre noch nicht wahlberechtigten Fans, die sich außerdem auf ein Kinderkarussell freuen können.

Einen Besuch wert ist auch der Stand des Vereins „Die Brücke für den Dialog“, der Herzhaftes und Süßes aus der anatolischen Küche anbietet. Auch vegetarische und vegane Köstlichkeiten werden dort serviert. Mit ihrer Präsenz beim Bauernmarkt möchten die Mitglieder des Vereins auch ein Zeichen für ein buntes und friedliches Rastatt setzen.

 

 

Mobilitätsschau im Schlosshof
Im Ehrenhof der Rastatter Barockresidenz findet die sechste Rastatter Mobilitätsschau statt, die sich in den vergangenen Jahren zu einem regelrechten Besuchermagneten entwickelt hat und in diesem Jahr noch mehr Aussteller angelockt hat. Die Autohäuser der Region präsentieren über 100 aktuelle Fahrzeuge, dazu kommen die Oldtimer der Autoszene Oberrhein. Außerdem vertreten sind das Technische Hilfswerk mit zwei Großfahrzeugen und ein Segway-Anbieter. Bei schönem Wetter wird der Durchgang zum Schlosspark geöffnet.

ADFC-Kinderfahrradparcours und Fahrradcodierung
Über Wippe, Holperstrecke, Rampe und schiefe Ebene führt der Fahrradparcours des ADFC, der ab 13 Uhr für Kinder geöffnet ist. Unter Anleitung der ADFC-Mitglieder lernen Kinder am Parcours spielerisch und mit viel Spaß, mit dem Fahrrad richtig zu beschleunigen, zu bremsen und zu lenken. Außerdem bietet der ADFC an, Fahrräder per Codierung gegen Diebstahl zu schützen.

Parkmöglichkeiten in der Innenstadt
Kostenlose Parkmöglichkeiten gibt es ganztägig auf dem Festplatz „Zur Friedrichsfeste“ sowie in der Tiefgarage der Sparkasse von 10 bis 19 Uhr. Beim Modepark Röther sind jeweils die ersten zwei Stunden kostenlos. Auch in der BadnerHalle und der SchlossGalerie finden Besucher ein großes Angebot an kostengünstigen Parkplätzen.

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de