Nervenkitzel und Naschwerk: Herbstjahrmarkt 2017 auf dem Festplatz an der Friedrichsfeste

Nervenkitzel pur verspricht auch in diesem Jahr ein schwindelerregendes Hochfahrgeschäft./ Foto: Stadt Rastatt

(22. August 2017) Wenn begeistertes Johlen über die Murg schallt und der Duft von Langos und gebrannten Mandeln in der Luft liegt, ist es wieder soweit: Es ist Jahrmarkt auf dem Festplatz an der Friedrichsfeste. Den Herbstjahrmarkt 2017 eröffnet Stadtrat Joachim Fischer am Freitag, 1. September, 17 Uhr, mit einem Fassanstich im Festzelt. Lautstark unterstützt wird er von der Guggenmusik-Kapelle „Schachdlbachkracha“. Anschließend sind alle Gäste traditionell zu Freibier und einer halben Stunde Freifahrt bei allen Fahrgeschäften eingeladen. Gegen 22 Uhr startet an der Murg das traditionelle Eröffnungsfeuerwerk. Am Dienstag, 5. September, endet das Spektakel wie üblich mit einem Familientag.

Fahrspaß und Leckereien
Unter den zahlreichen Attraktionen und Fahrgeschäften ist wieder ein klassischer Taumler, in diesem Jahr unter dem Namen „Bayerischer Olymp“. Traditionellen Fahrspaß verspricht auch die Berg- und Talbahn „Disco-Circus“. Wer Nervenkitzel sucht, wird auf der Riesenschaukel „HipHopFly“ fündig. Die Fahrgäste schwingen nicht nur an einem Pendel bis in 26 Meter Höhe, die sechs Gondeln à vier Personen drehen sich dabei auch noch um die eigene Achse. Noch höher hinaus geht es mit „Eclipse“: Das Hochfahrgeschäft schleudert seine mutigen Passagiere im Kreis herum, am höchsten Punkt befinden sie sich 48 Meter über dem Festplatz. Kulinarisch deckt der Jahrmarkt die ganze Bandbreite ab von deftiger Bratwurst bis zu sommerlichem Soft-Eis. Im Festzelt wird das leckere Rastatter „Franz-Bier“ ausgeschenkt, dazu gibt es Herzhaftes aus der Region.

Krämer- und Flohmarkt rund um den Festplatz
Am Sonntag, 3. September, startet außerdem ein Krämermarkt. Am verschlankten, aber verbesserten Angebot können sich Besucher bis Dienstag, 5. September, erfreuen – jeweils von 9 bis 20 Uhr. Am Samstag, 2. September, wird von 8 bis 16 Uhr wieder ein großer Flohmarkt veranstaltet.

Verkehrsregelungen rund um die Märkte
Im Zuge der Aufbauarbeiten werden bereits ab Dienstag, 29. August, der Friedrichring zwischen der Straße „Zur Friedrichfeste“ und der Lessingstraße sowie das gesamte Festplatzareal gesperrt. Entsprechende Umleitungen werden ausgeschildert. Die Schillerstraße wird vom Westring kommend als Einbahnstraße ausgeschildert. Ab Freitag, 1. September, wird auch der Friedrichring ab der Wilhelm-Busch-Straße in Fahrtrichtung Festplatz zur Einbahnstraße. Entlang der Sperrung werden „Schrägparkplätze“ ausgewiesen. 

Für den Floh- und Krämermarkt werden ab Freitag, 1. September, folgende Straßen gesperrt: Die Lessingstraße zwischen Friedrichring und ehemaliger Uhlandstraße sowie die Straße „Zur Friedrichfeste“ zwischen Augustastraße und Schillerstraße. Neu ist in diesem Jahr, dass nach dem Ende des Flohmarkts am Samstag, 2. September, die Lessingstraße bereits am Samstagabend wieder für den Verkehr freigegeben wird. Vom Friedrichring kommend wird sie als Einbahnstraße ausgewiesen. Anwohner und Besucher können so die angrenzenden Parkplätze wieder nutzen. Entsprechende Umleitungen werden ausgeschildert.

Der „Taumler“ ist ein echter Klassiker – in diesem Jahr kommt er als „Bayrischer Olymp“./ Foto: Stadt Rastatt
Auch abseits der großen Fahrgeschäfte gibt es für Groß und Klein viel zu entdecken. / Foto: Stadt Rastatt
Auch abseits der großen Fahrgeschäfte gibt es für Groß und Klein viel zu entdecken. / Foto: Stadt Rastatt

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de