Bundestagswahl am 24. September 2017: Stadt verschickt Wahlbenachrichtigungen / Alle Infos zur Wahl in Rastatt

(18. August 2017) Am Sonntag, 24. September 2017, findet die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag statt. Rund 33.000 Rastatter Wahlberechtigte können am Wahltag zwischen 8 Uhr und 18 Uhr im jeweiligen Wahllokal an der Wahlurne abstimmen oder auf Antrag per Briefwahl. Die Stadt Rastatt verschickt ab Montag, 21. September, die Wahlbenachrichtigungen an Rastatts Wahlberechtigte. Wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist, erhält seine Wahlbenachrichtigung bis spätestens Sonntag, 3. September 2017. In der Wahlbenachrichtigung angegeben ist auch, in welchem Wahllokal der oder die Wahlberechtigte am Wahltag abstimmen kann.

Wer bis zum 3. September keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber wahlberechtigt ist, sollte sich mit dem Bürgerbüro in der Herrenstraße 15 in Verbindung setzen. Die Mitarbeiter/innen beantworten alle Fragen rund um Wahlberechtigung, Briefwahl oder Barrierefreiheit: Telefon 07222 972-7110, E-Mail buergerbuero@rastatt.de. Sie sind auch am Wahlwochenende erreichbar, am Samstag, 23. September, und am Sonntag, 24. September, jeweils ab 8 Uhr.


In Rastatt wählen: alle Informationen zur Bundestagswahl

Briefwahl beantragen
Wer am Wahltag verhindert ist, kann sein Wahlrecht per Briefwahl ausüben. Die Unterlagen dazu können beim Kundenbereich Bürgerbüro oder den entsprechenden Ortsverwaltungen angefordert werden. Briefwahlanträge müssen bis spätestens Freitag, 22. September 2017, 18 Uhr eingehen. Ortsverwaltungen und Bürgerbüro nehmen sie während der üblichen Öffnungszeiten entgegen. Darüber hinaus hat das Bürgerbüro für Briefwähler am Freitag, 22. September 2017, bis 18 Uhr geöffnet. In gesetzlich geregelten Ausnahmefällen kann der Antrag auf Briefwahl noch am Samstag vor der Wahl bis 12 Uhr und am Wahltag bis 15 Uhr beim Bürgerbüro gestellt werden. Die Voraussetzungen sollten vorher mit dem Bürgerbüro telefonisch abgeklärt werden. Die Briefwahlunterlagen müssen bis spätestens Sonntag, 24. September 2017, 18 Uhr, bei der Stadt Rastatt, Marktplatz 1 (Historisches Rathaus), eingegangen sein. Die Wählerinnen und Wähler sind selbst dafür verantwortlich, dass ihre Wahlbriefe rechtzeitig dort ankommen. In den Wahllokalen selbst werden keine Wahlbriefe entgegengenommen.

Wahlunterlagen online beantragen
Die Stadt Rastatt bietet ihren Wahlberechtigten an, die Briefwahlunterlagen zur Bundestagswahl online zu beantragen. Auf der Startseite der städtischen Homepage befindet sich ab Montag, 21. August, ein Link zur Bundestagswahl. Er führt zu einem Formular, das die Antragsdaten erfasst. Weitere Fragen zum Antragsverfahren beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerbüros. Dass es Briefwahlunterlagen und Wahlscheine auch elektronisch gibt, regelt übrigens die Bundeswahlordnung im Paragrafen 27.

Barrierefrei wählen / Geänderte Wahllokale
Ganz im Sinne des kommunalen Aktionsplans „Inklusion Rastatt 2016 bis 2018“ stellt die Stadt Rastatt zur Bundestagswahl weitere Wahllokale für Wahlberechtigte mit Mobilitätseinschränkung bereit: 37 der insgesamt 42 Wahllokale werden rollstuhlgerecht sein. Fünf weitere Wahllokale werden zumindest mit einem stufenlosen Zugang leichter erreichbar sein. Dafür mussten die Wahllokale stufen- und schwellenlos ausgestattet und gegebenenfalls mithilfe von Rampen und Aufzügen für Rollstühle, Rollatoren oder ähnliches zugänglich gemacht werden. Das wiederum hat zur Folge, dass bei der kommenden Bundestagswahl folgende Wahllokale in andere Räumlichkeiten verlegt werden müssen:

  • Wahlbezirk 001-01: bisheriges Wahllokal: Hansjakobschule > neues Wahllokal: Ludwig-Wilhelm-Gymnasium
  • Wahlbezirk 001-02: bisheriges Wahllokal: Hansjakobschule > neues Wahllokal:Ludwig-Wilhelm-Gymnasium
  • Wahlbezirk 001-03: bisheriges Wahllokal: Karlschule > neues Wahllokal:Gründerzentrum
  • Wahlbezirk 004-01: bisheriges Wahllokal: Karlschule > neues Wahllokal: Gründerzentrum
  • Wahlbezirk 005-01: bisheriges Wahllokal: Karlschule > neues Wahllokal: August-Renner-Realschule
  • Wahlbezirk 005-02: bisheriges Wahllokal: Karlschule > neues Wahllokal: August-Renner-Realschule
  • Wahlbezirk 005-03: bisheriges Wahllokal: Karlschule > neues Wahllokal: August-Renner-Realschule
  • Wahlbezirk 011-01: bisheriges Wahllokal: Ortsverwaltung Plittersdorf > neues Wahllokal: DRK Ortsverein Plittersdorf


Nachfolgende Wahllokale sind noch nicht rollstuhlgerecht zugänglich, ermöglichen gleichwohl einen erleichterten, stufenlosen Zugang zu den Wahlräumen:

  • Wahlbezirk 009-01: Wahllokal Grundschule Niederbühl
  • Wahlbezirk 009-02: Wahllokal Grundschule Niederbühl
  • Wahlbezirk 009-03: Wahllokal Festhalle Förch
  • Wahlbezirk 011-01: Wahllokal DRK Ortsverein Plittersdorf
  • Wahlbezirk 011-03: Wahllokal Grundschule Plittersdorf


Wer einen rollstuhlgerechten Zugang zum Wahllokal benötigt und einem der genannten fünf Wahllokale zugeteilt ist, kann einen Wahlschein beantragen und mit diesem in einem rollstuhlgerechten Wahllokal oder per Briefwahl wählen. Hinweise zu geänderten Wahllokalen, genaue Adressen und Informationen zur Barrierefreiheit der Lokale finden sich auch in den Wahlbenachrichtigungen.

Für sehbehinderte und blinde Menschen bieten die Blinden- und Sehbehindertenverbände kostenlos die Zusendung von Stimmzettelschablonen an. Diese wird auf den Stimmzettel gelegt. Die Felder für die „Kreuzchen“ sind in der Schablone ausgespart. Mehr Informationen gibt es unter Telefon 0761 36122. Zusätzlich stehen auf der Homepage der Stadt Rastatt die Wahlhilfen der Landeszentrale für politische Bildung „Einfach wählen gehen!“ sowie „Bundestagswahl 2017 – Leitfaden für Assistenzkräfte“ zur Verfügung.

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de