Bürgermeister Hartweg beantragt Entlassung aus seinem Dienstverhältnis zum Februar 2018

(9. Juni 2017) Die Große Kreisstadt Rastatt muss sich vorzeitig auf die Suche nach einem neuen Ersten Beigeordneten machen. Am Mittwoch, 7. Juni, teilte der jetzige Amtsinhaber Wolfgang Hartweg Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch mit, er bitte um „Entlassung aus seinem Dienstverhältnis mit Ablauf des 31. Januar 2018“. OB Pütsch informierte zwischenzeitlich die Fraktionsvorsitzenden im Gemeinderat über die überraschende Entscheidung. Er kündigte an, dem Gemeinderat noch vor der Sommerpause eine Beschlussvorlage vorzulegen, in der die weiteren Schritte zur Neubesetzung der Stelle zum 1. Februar 2018 konkretisiert werden.

Wolfgang Hartweg, 64, war vom Gemeinderat im Dezember 2015 zum Ersten Beigeordneten der Stadt Rastatt wiedergewählt und somit zu seiner vierten Amtszeit verpflichtet worden. Die Bürgermeister-Karriere im Rastatter Rathaus begann für ihn bereits 1989, damals als Zweiter Beigeordneter. Zwei Jahre später folgte die Wahl zum Ersten Bürgermeister, eine Wiederwahl dann 1999, 2007 und schließlich 2015. Seine derzeitige Amtszeit hätte Wolfgang Hartweg bis zur Vollendung seines 68-sten Lebensjahres im Jahr 2020 ausfüllen können. 

Als Erster Beigeordneter ist Hartweg gleichzeitig erster Stellvertreter von Oberbürgermeister Pütsch. Er steuert das Dezernat II der Stadtverwaltung, zu dem die drei Fachbereiche Stadt- und Grünplanung, Bauen und Verkehr sowie Technische Betriebe gehören, mit insgesamt zehn Kundenbereichen. Zu seinem Wirkungskreis gehört auch der Eigenbetrieb Stadtentwässerung. Außerdem hat Hartweg den Vorsitz im Gutachterausschuss der Stadt Rastatt inne.

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de