Ausstellung „Der Dreißigjährige Krieg 1618-1648 in Büchern und Bildern“


Der Prager Fenstersturz 1618. Kupferstich von 1635
Der Prager Fenstersturz 1618. Kupferstich von 1635

Noch bis 3. März 2019

Vor 400 Jahren begann mit dem Prager Fenstersturz der Dreißigjährige Krieg, der 1618 bis 1648 vor allem das Gebiet des Deutschen Reiches in weiten Teilen verwüstete. Der Dreißigjährige Krieg galt lange Zeit als verheerende Katastrophe, Schreckensszenarien und hohe Verluste prägten die Wahrnehmung. Dieses Bild, wie es zeitgenössische Quellen vermitteln, wird aber mittlerweile von einigen Historikern differenzierter betrachtet. Denn nicht umsonst wird der Dreißigjährige Krieg auch als „erster Medienkrieg“ bezeichnet, als ein Krieg der Bilder und Worte. Viele noch erhaltene Flugschriften aus dieser Zeit zeigen, wie es den Kriegsparteien darum ging, die öffentliche Meinung für sich zu gewinnen.

Diesem spannenden Thema widmet die Historische Bibliothek der Stadt Rastatt in Zusammenarbeit mit dem Historiker Dr. Christoph Kunz noch bis 3. März 2019 die Ausstellung „Der Dreißigjährige Krieg 1618-1648 in Büchern und Bildern“. Begleitet von Vorträgen namhafter Historiker, Lesungen und Führungen wird das dramatische historische Ereignis anhand außergewöhnlicher, zeitgenössischer Exponate aus dem Fundus der Historischen Bibliothek näher beleuchtet. Die aktuelle Ausstellung umfasst 26 Vitrinen mit zirka 100 Objekten – Drucken, Bildern, materiellen Objekte und szenische Darstellungen – und behandelt einzelne Schwerpunkte innerhalb des Themas Dreißigjähriger Krieg.

Die Historische Bibliothek Rastatt ist im Besitz von Originalen aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges.
Die  Historische Bibliothek Rastatt ist im Besitz von Originalen aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges.

Idealer Ort für die Ausstellung 

Die Historische Bibliothek der Stadt Rastatt, die ihren Ursprung 1716 hat und lange Zeit Schulbibliothek war, ist aufgrund ihrer umfangreichen Sammlung historischer Bücher prädestiniert, um der Geschichte und vor allem der Rezeptionsgeschichte des Dreißigjährigen Krieges nachzugehen. Die Historische Bibliothek Rastatt enthält nicht nur Geschichtswerke aus den letzten vier Jahrhunderten, sondern auch Quellen aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges, in denen die Ereignisse von zeitgenössischen Autoren dokumentiert und bereits interpretiert werden. Insgesamt verfügt die Historische Bibliothek über einen Bestand von ca. 80.000 Bänden. Aufgrund von Größe, Alter und Struktur dieses Bestands zählt die Einrichtung heute zu den bedeutendsten Sammlungen ihrer Art in Deutschland. 

Weitere Informationen 

Die Ausstellung „Der Dreißigjährige Krieg 1618-1648 in Büchern und Bildern“ kann während der Veranstaltungen im Bibliothekssaal, im Rahmen von Führungen und auf Anfrage besichtigt werden. Der Eintritt kostet 3 Euro, ermäßigt 1 Euro. Gruppenführungen sind auf Anfrage möglich. Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Begleitprogramm sind in der Historischen Bibliothek der Stadt Rastatt, Lyzeumstr. 11, Rastatt, Tel. 07222 972-8420, E-Mail: historische-bibliothek@rastatt.dewww.historische-bibliothek-rastatt.de, erhältlich.

Weitere Besichtigungsmöglichkeiten im Anschluss an die monatlich stattfindenden, allgemeinen Bibliotheksführungen: So, 7.10. / 4.11. / 9.12. 2018 /  13.1.19 / 3.2.19 / 3.3.2019,  jeweils 11.00 Uhr

Kuratorenführung mit dem Rastatter Historiker Dr. Christoph Kunz: Di, 9.10. / 6.11.2018 / 15.1.2019, jeweils 16.30 Uhr, So, 17.2.2019 / 15.00 Uhr

Die nächsten Veranstaltungen im Bibliothekssaal des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums, 1. OG, Lyzeumstr. 11, Rastatt:

Do, 25.10.2018 / 19 Uhr
Die Heidelberger Bibliotheca Palatina – Kulturgutraub im Dreißigjährigen Krieg 
Dr. Armin Schlechter (Speyer)

Do, 22.11.2018 / 19 Uhr 
Kampf der Worte und Bilder: Der Dreißigjährige Krieg als Medienkrieg 
Dr. Christian Hänger (Mannheim) 

Do, 24.1.2019 / 19 Uhr 
Leben mit dem Krieg. Alltag im deutschen Südwesten 1618 – 1648
Prof. Dr. Hiram Kümper (Mannheim)

Die Schrecken des Krieges; Der Galgenbaum, Radierung von Jacques Callot, 1632
Die Schrecken des Krieges; Der Galgenbaum, Radierung von Jacques Callot, 1632

Kontakt

Historische Bibliothek
Lyzeumstr. 11
76437 Rastatt
Tel. 07222 972-8420
Fax 07222 37227

Bibliothekarin:
Heike Endermann, M.A., Wissenschaftliche Bibliothekarin
heike.endermann@rastatt.de