Erlös aus Eintopfverkauf: Bezirksgruppe der Gartenfreunde Rastatt spendet 650 Euro an Seniorenhilfe

(27. April 2017) Wenn die Bezirksgruppe der Gartenfreunde Rastatt traditionell ihren leckeren Erbseneintopf unters Volk bringt – und das auch noch mit tatkräftiger Unterstützung aus dem Rathaus – dann ist ein schöner Erlös garantiert. Und den behalten die Gartenfreunde nicht für sich, sondern spenden ihn an die Seniorenhilfe Rastatt. Am 27. April überreichte der erste Vorsitzende der Gartenfreunde, Jürgen Wahl, einen Spendenscheck in Höhe von 650 Euro an Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch, der ihn als Vorsitzender der Seniorenhilfe im Historischen Rathaus dankend entgegennahm. „Es freut mich sehr, dass Sie an unsere Rastatter Seniorinnen und Senioren denken und wir in Ihnen einen so verlässlichen Partner haben“, lobte Pütsch das Engagement der Gartenfreunde Rastatt. Denn leider sei das Spendenaufkommen in den letzten Jahren so stark zurückgegangen, dass die Seniorenhilfe aus eigener finanzieller Kraft nicht mehr ihre beiden jährlichen Großveranstaltungen – die Senioren-Faschingsfeier und die Senioren-Weihnachtsfeier – stemmen könne. So habe die Stadt seit Dezember 2016 die Organisation der Veranstaltungen für die Seniorenhilfe übernommen, wie Pütsch erläuterte. 

Zur Scheckübergabe mitgekommen waren seitens der Gartenfreunde der Zweite Vorsitzende Michael Ams und Kassier Rudi Jirkovec. Für die Seniorenhilfe war Margarete Ruiter zusammen mit ihrem Fachbereichsleiter Joachim Hils vom Fachbereich Jugend, Soziales und Senioren im Rathaus. 

Zum mittlerweile fünften Mal haben die Gartenfreunde schon den Erbeneintopf für den guten Zweck verkauft. Im vergangenen Oktober hatte Bürgermeister Hartweg in Vertretung von Oberbürgermeister Pütsch mitgeholfen und die Suppe für die Rastatterinnen und Rastatter ausgeschöpft. Auch in diesem Jahr soll die Aktion wieder stattfinden.

Eine schöne Tradition: Die Gartenfreunde Rastatt spenden ihren Eintopferlös an die Seniorenhilfe Rastatt. Foto: Stadt Rastatt

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de