Bitte an die Bürger: Wer Vandalismus beobachtet, sollte sofort die Polizei kontaktieren

(21. April 2017) In den letzten Wochen sind auf öffentlichen Plätzen und im Bereich von Schulen in Rastatt gehäuft Vorfälle von Vandalismus zu beklagen. Die Täter haben jüngst an mehreren Orten Scheiben eingeworfen und erhebliche Schäden von etlichen tausend Euro angerichtet. Attackiert wurden ganz aktuell die Karlschule, das Kulturforum und der Musiksaal des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums. Allein die Scheiben am Musiksaal des LWG sind von Anfang Februar bis heute fünf Mal eingeschlagen worden. In jedem Einzelfall hat die Stadt Rastatt umgehend bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt erstattet. 

Die zunehmende Zerstörungswut ist ganz klar eine üble Straftat und damit ein Fall für die Polizei. Sie markiert aber auch eine gesellschaftliche Entwicklung, die nicht nur in Rastatt Anlass zur Sorge gibt – und die eine sensible gesamtgesellschaftliche Reaktion erforderlich macht. Daher appelliert die Stadt Rastatt eindringlich an die Bürgerschaft, mit offenen Augen durch die Stadt zu gehen und auffällige Beobachtungen sofort an die Polizei zu melden. Dort werden alle eingehenden Hinweise vertraulich behandelt. Angesichts der aktuellen Schadenshäufungen hat die Stadt Rastatt eine Belohnung von 1.000 Euro ausgesetzt für Informationen, die zur Ergreifung der Täter führen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Rastatt telefonisch entgegen unter 07222 761-0.

Traurige Beispiele von Vandalismus am LWG, am Kulturforum und an der Karlschule. / Foto: Stadt Rastatt
Traurige Beispiele von Vandalismus am LWG, am Kulturforum und an der Karlschule. / Foto: Stadt Rastatt
Traurige Beispiele von Vandalismus am LWG, am Kulturforum und an der Karlschule. / Foto: Stadt Rastatt
Traurige Beispiele von Vandalismus am LWG, am Kulturforum und an der Karlschule. / Foto: Stadt Rastatt

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de