Ehrenwertes Engagement: Langjährige Helferinnen der Seniorenhilfe verabschiedet

(27. April 2017) Im Café Pagodenburg trafen sich am Dienstag, 25. April, die Mitglieder der Seniorenhilfe Rastatt e.V. zur jährlichen Mitgliederversammlung. Auf der Tagesordnung standen auch in diesem Jahr die personellen Veränderungen im Verein: Als Vorsitzender der Seniorenhilfe verabschiedete Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch zwei langjährige Helferinnen.

Renate Endres war ganze 33 Jahre lang für die Seniorenhilfe im Einsatz. „Mit Frau Endres verabschieden wir geradezu ein Urgestein aus dem Kreis der Helfer“, stellte Oberbürgermeister Pütsch fest. „Ich bin froh, dass Sie dem Verein auch weiterhin erhalten bleiben. Mit Ihrem Einsatz in der Hub haben Sie für viele ehemalige Rastatter Bürger ein Stück Heimat geschaffen“, lobte Pütsch und bedankte sich herzlich. Für alle, die mit dem Begriff Hub nichts anfangen konnten, führte er aus: Seit 1984 habe Endres mit einer weiteren Helferin im Pflegeheim Ottersweier-Hub Kaffeenachmittage veranstaltet. Viele der Bewohner seien ehemalige Rastatter, die Arbeit der Seniorenhilfe sei für sie eine Brücke in die alte Heimatstadt. 2000 erhielt Endres für ihre Verdienste die Landesehrennadel, 2009 wurde ihr die Stadtehrennadel in Gold verliehen. „So ein Abschied ist auch ein klares Signal an die Jüngeren, hier gilt es Verantwortung zu übernehmen“, mahnte der Oberbürgermeister. Blumen, Lob und herzlichen Dank vom Oberbürgermeister gab es auch für Soja Herchenreder, die sich 16 Jahre lang in ihrem Betreuungsbezirk engagierte: „Wenn jeder sich wie Sie 16 Jahre einem Dienst zur Verfügung stellen würde, hätten wir als Gesellschaft keine Sorgen mehr – herzlichen Dank!“

Antonia Braun und Rosemarie Baudendistel, die nach 17 und 27 Jahren ihre aktive Mitarbeit beenden, waren am Dienstagnachmittag leider verhindert. Auch Ulrike Fehringer und Agatha Rieder, die in diesem Jahr 15 Jahre Ehrenamt bei der Seniorenhilfe feiern, wurden in Abwesenheit lobend erwähnt.

Weitere Auskünfte zur Arbeit der Seniorenhilfe gibt Margarete Ruiter vom Fachbereich Jugend, Familie und Senioren, erreichbar unter Telefon 07222 972-9420 oder per E-Mail an margarete.ruiter@rastatt.de. 

Dieser Abschied ist auch ein Aufruf an potenzielle Nachfolger. / Foto: Stadt Rastatt

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de