Interview mit Baustellenmanager Johannes Flau: „Ein großer Zugewinn für unsere Stadt“: Citymanager Flau kommuniziert und vermittelt bei der Baustelle obere Kaiserstraße

Bau­stel­len­ma­na­ger, wich­tigs­ter An­sprech­part­ner für An­woh­ner und Ge­schäfts­leu­te, obers­ter Küm­me­rer und Kom­mu­ni­ka­tor: Wenn am 8. Mai 2017 die Spa­ten flie­gen und die ers­ten Bag­ger rol­len beim Bau­be­ginn in der obe­ren Kai­ser­stra­ße, star­tet für Jo­han­nes Flau ei­ne Mam­mut­auf­ga­be. Ras­tatts lang­jäh­ri­ger Ci­ty­ma­na­ger wird in der et­wa zwei­ein­halb­jäh­ri­gen Bau­pha­se ste­tig in­for­mie­ren und ver­mit­teln, zwi­schen Bau­leu­ten und Bür­gern, zwi­schen tech­ni­schen Not­wen­dig­kei­ten und mensch­li­chen Er­war­tun­gen. Flaus Rol­le wird kei­ne ein­fa­che sein, aber ei­ne span­nen­de oh­ne Zwei­fel. Und su­per­mo­ti­viert ist er oh­ne­hin, wie der Ci­ty­ma­na­ger im Ge­spräch ver­rät.

Herr Flau, am 8. Mai be­ginnt ei­ne Groß­bau­stel­le in der Kai­ser­stra­ße, auf die ganz Ras­tatt halb er­war­tungs­voll, halb skep­tisch blickt. Was er­war­tet die Ras­tat­ter zwi­schen Mai 2017 und Spät­jahr 2019?

Jo­han­nes Flau: Un­se­re In­nen­stadt er­fährt in den nächs­ten zwei­ein­halb Jah­ren ei­ne er­heb­li­che Auf­wer­tung. Die neue Platz­ge­stal­tung wird Ras­tatt in die­sem wich­ti­gen Ein­zel­han­dels­be­reich ein neu­es Ge­sicht ver­lei­hen und deut­lich mehr Auf­ent­halts­qua­li­tät brin­gen. Wir al­le dür­fen uns al­so freu­en: auf brei­te­re Geh­we­ge, Sitz­ge­le­gen­hei­ten, Was­ser­flä­chen und Brun­nen, be­que­me Park­plät­ze, Fahr­rad­stell­plät­ze und ins­ge­samt ei­ne bar­rie­re­freie Platz­ge­stal­tung. Bis es so­weit ist, müs­sen wir uns aber noch et­was ge­dul­den und die An­woh­ner um Ver­ständ­nis für die ei­ne oder an­de­re Be­ein­träch­ti­gung bit­ten. Al­le an den Bau­ar­bei­ten Be­tei­lig­ten wer­den je­doch stets dar­auf ach­ten, dass die Be­ein­träch­ti­gun­gen mög­lichst ge­ring aus­fal­len.

Sie sind bei der ers­ten gro­ßen Bür­ger-In­fo­ver­an­stal­tung am 5. April als zen­tra­ler An­sprech­part­ner und Bau­stel­len­ma­na­ger ein­ge­führt wor­den. Wo se­hen Sie Ih­re Haupt­auf­ga­ben wäh­rend der Bau­maß­nah­me?

Jo­han­nes Flau: Vor al­lem in der Mitt­ler­rol­le zwi­schen An­woh­nern, Kun­den, Ein­zel­han­del und den Bau­fir­men. Hier gilt es, die un­ter­schied­lichs­ten An­sprü­che an die Durch­füh­rung der Um­ge­stal­tung best­mög­lich ab­zu­stim­men. Dies kann aber nur durch Kom­pro­miss­be­reit­schaft al­ler er­reicht wer­den. Wie wol­len Sie kon­kret si­cher­stel­len, dass die In­nen­stadt wäh­rend der Bau­zeit nicht lahm­ge­legt wird, dass Kun­den und Gäs­te trotz­dem kom­men? Jo­han­nes Flau: Die Er­reich­bar­keit der Ge­schäf­te und Ge­wer­be­flä­chen soll je­der­zeit ge­währ­leis­tet blei­ben. Für die Kun­den bie­ten wir ein be­son­de­res An­ge­bot: Über 30 neu aus­ge­wie­se­ne Park­plät­ze im Be­reich der ehe­ma­li­gen Pa­vil­lon­flä­che kön­nen mit Park­schei­be für 90 Mi­nu­ten kos­ten­frei ge­nutzt wer­den. Zu­sätz­lich wer­den wir mit ge­ziel­ten Ak­tio­nen für Ras­tatt wer­ben und un­se­re Kun­den ani­mie­ren, auch wei­ter­hin in un­se­rer In­nen­stadt ein­zu­kau­fen. Auch der Han­del wird mit zahl­rei­chen Ak­ti­vi­tä­ten die Kun­den­treue be­loh­nen.

Kri­tik­punkt im Vor­feld war vor al­lem das We­ni­ger an Park­plät­zen, das mit der Neu­ge­stal­tung ein­her­ge­hen wird. Stimmt das über­haupt? Wie sieht es aus mit den Park­plät­zen und der Ver­kehrs­füh­rung?

Jo­han­nes Flau: Mo­der­ne PKW be­nö­ti­gen ein­fach mehr Stell­flä­che. Durch die Ver­brei­te­rung der ein­zel­nen Park­plät­ze wer­den wir zwar ef­fek­tiv et­was we­ni­ger Stell­flä­chen aus­wei­sen kön­nen. Da­für be­kom­men wir mehr Be­quem­lich­keit für al­le. Zu­sätz­lich wer­den künf­tig we­ni­ger Bus­li­ni­en die­sen Be­reich an­fah­ren. Durch die Op­ti­mie­rung der Hal­te­stel­len und ei­ne eben­falls op­ti­mier­te neue Ver­kehrs­füh­rung wird es ge­lin­gen, den Ver­kehr flie­ßen zu las­sen, Park­plät­ze be­reit­zu­stel­len und gleich­zei­tig ei­ne ent­spann­te At­mo­sphä­re und Auf­ent­halts­qua­li­tät auf dem Platz zu schaf­fen.

Zum Schluss die Bau­stel­len-Fee: Sie ha­ben drei Wün­sche frei für den Ab­lauf der Bau­maß­nah­me. Wel­che wä­ren das?


Jo­han­nes Flau: 1. Al­le er­ken­nen den Mehr­wert für un­se­re Stadt und sind be­reit die Auf­ga­ben an­zu­ge­hen. 2. Un­se­re Kun­den las­sen sich von un­se­rer Vor­freu­de an­ste­cken und kom­men ger­ne, um sich die Fort­schrit­te an­zu­schau­en. 3. Wir al­le kön­nen nach Ab­schluss der Ar­bei­ten mit Über­zeu­gung sa­gen: Das war es wirk­lich wert!

Ansprechpartner während der Bauzeit: Citymanager Johannes Flau.

Kontakt und Informationen:

Citymanager Johannes Flau
Telefon 07222 972-1270,
E-Mail johannes.flau@rastatt.de