Saisonstart 2017 im Riedmuseum mit Führung am 5. März

(22. Februar 2017) Die Winterpause im Riedmuseum ist bald vorbei, denn am 3. März beginnt die neue, mittlerweile 23. Saison des musealen Schmuckstücks in Ottersdorf. Gleich zum Auftakt wird Rainer Boos aus Plittersdorf am Sonntagnachmittag, 5. März, um 15 Uhr eine Führung durch das gesamte Museum anbieten. 

Der Wasserbauingenieur und ausgewiesene Tulla-Kenner setzt während des Rundgangs das Rheinmodell in Betrieb, erklärt die Ölmühle und zeigt die Wohnräume des Bauernhauses aus dem 18. Jahrhundert. Die Besucherinnen und Besucher erfahren dabei nicht nur spannende Details über das Leben im Ried in früheren Zeiten. Auch die Rheinbegradigungen des badischen Ingenieurs Johann Gottfried Tulla und seiner Nachfolger sind Themen während der Führung. 

Wieder zu sehen sein wird auch der tausend Jahre alte merowingische Einbaum. Frisch gereinigt und konserviert, präsentiert sich das älteste Ausstellungsstück des Riedmuseums als einmaliges Zeugnis der ursprünglichen Fortbewegung auf dem Rhein. Der Einbaum diente den Rheinanwohnern in früheren Zeiten vermutlich als Fährschiff zu den damals noch zahlreich vorhandenen Rheininseln. Durch ihre besonders fruchtbaren Böden lieferten die Inseln eine gute Ernte. In den 1930-er Jahren wurde der Einbaum bei Ausgrabungen am Federbach in Durmersheim geborgen. Um ihn zukünftig besser erhalten zu können, sind nach der Reinigung jetzt zwischen den Dachsparren Segeltuchbahnen gespannt worden. Sie schützen vor Verschmutzungen durch das verschindelte Dach.

Der geführte Rundgang durchs Riedmuseum am Sonntag, 5. März, um 15 Uhr, dauert gut eine Stunde und ist kostenfrei; zu zahlen ist lediglich der Eintritt ins Riedmuseum von drei Euro, ermäßigt einem Euro. 

Das Riedmuseum ist ab Freitag, 3. März, bis zum 31. Oktober 2017 freitags bis sonntags und an Feiertagen von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Gruppenführungen können unter 07222 972-8400 oder -8402 und unter museen@rastatt.de angefragt werden.

Gerne schickt das Museum bei Interesse Informationen zum museumspädagogischen Programm für Kindergarten- und Schulklassen zu. Alle Informationen sind auch online zu finden unter www.rastatt.de\Kultur&Tourismus\museen\Riedmuseum.

Das Kirchenjahr und die damit verbundenen Feste prägten bis nach dem Zweiten Weltkrieg den Jahresablauf der Bewohner stark. Darüber geben viele Ausstellungsstücke im Wohnhaus des Riedmuseums Auskunft. / Foto: Stadt Rastatt
Die Freiburger Restauratorin Kerstin Nonnenberg reinigt vorsichtig mit Pinsel und Absauggerät den tausend Jahre alten Einbaum im Riedmuseum. / Foto: Stadt Rastatt

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de