Fastnacht in Rastatt: Rathausstürmung, Umzug und Narrendorf

(17. Februar 2017) Narri Narro – die Narren sind los! So auch in Rastatt. Den Anfang macht die traditionelle Rathausstürmung am Schmutzigen Donnerstag, 23. Februar, gefolgt vom 52. Rastatter Fastnachtsumzug und dem 17. Rastatter Narrendorf am Faschingssonntag, 26. Februar 2017. 

Rathaus in Narrenhand am Schmutzigen Donnerstag

Die Rastatter Karnevalsgesellschaften und die Interessengemeinschaft „Rastatter Narren“ stürmen auch in diesem Jahr wieder am Schmutzigen Donnerstag, 23. Februar, um 11.11 Uhr das Historische Rathaus und entmachten Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch. Die Zeremonie der Verurteilung findet auf dem Rathausbalkon statt, bevor sich „Bürger Pütsch“ unter das „Volk“ mischt und seine „Narrenstrafe“ auferlegt bekommt. Alle Närrinnen und Narren sind im Anschluss in das Erdgeschoss des Historischen Rathauses eingeladen. Pütsch spendiert einige Flaschen Sekt und Freibier zur Verfügung. DJ Andi sorgt für närrische Partystimmung. 

52. Rastatter Fastnachtsumzug am 26. Februar ab 14 Uhr: Start ist am Hilberthof

Bereits zum 52. Mal veranstaltet die GroKaGe am Faschingssonntag den Rastatter Fastnachtsumzug, der mittlerweile zum unverzichtbaren Kulturhighlight für die Rastatterinnen und Rastatter geworden ist. Los geht es am Sonntag, 26. Februar 2017, um 14 Uhr. Der Umzug beginnt in diesem Jahr nicht am Bahnhof, sondern am Hilberthof. Von dort führt er durch die Bahnhofstraße, Kapellenstraße und Kaiserstraße (nördliche Seite) bis zur Engelstraße. 

17. Rastatter Narrendorf am 26. Februar ab 12 Uhr

Beim 17. Rastatter Narrendorf, wie immer mitten auf dem Marktplatz, ist ab 12 Uhr für Stimmung und Unterhaltung der Extraklasse gesorgt. Auf der großen Bühne zwischen Rathaus und Stadtkirche werden unter anderem der kultige „Killermichel“ und Partyschlagerstar Axel Fischer auftreten. „Es ist uns dieses Jahr gelungen, ein tolles Bühnenprogramm auf die Beine zu stellen“, freut sich der städtische Eventmanager Markus Lang, der moderiert und als „Bimbaz“ auch selbst zum Musikprogramm beiträgt. Außerdem in bewährter Weise dabei ist DJ Andi. Die Rastatter Fastnachtsvereine bieten in bewährter Weise leckeres Essen und ausreichend Getränke an.

Parkmöglichkeiten, Straßensperrungen und Busumleitungen 

Am besten kommen die Rastatterinnen und Rastatter zu Fuß zum Umzug und zum Narrendorf, denn die Strecke der Narrenparade wird zwischen 12 und circa 18.30 Uhr für den Verkehr gesperrt. In einzelnen Straßen der Innenstadt wird ab 11 Uhr mit dem Aufbau der Sperrungen begonnen, sodass hier keine Durchfahrt mehr möglich sein wird. Umleitungen werden entsprechend ausgeschildert. Ferner gilt entlang der Umzugsstrecke Haltverbot. Die Haltverbotszeichen werden bereits ab Mittwoch, 22. Februar, aufgestellt. Wer dennoch mit dem Auto kommt, findet Parkmöglichkeiten auf dem Festplatz „Zur Friedrichsfeste“ und in der Tiefgarage der Sparkasse Rastatt-Gernsbach, die am Fastnachtssonntag von 10 bis 24 Uhr kostenfrei geöffnet ist. 

Umleitung der Busse am 26. Februar von 12 bis 18.30 Uhr: 

  • Linien 231 Ottersdorf/Wintersdorf, 232 Plittersdorf/Rauental und 235 Rheinau-Nord
    Die Linie 231/232 fährt von Rauental kommend zur Haltestelle „Bahnhof Ost“ , dann über die Haltestelle „Waldfriedhof“ (Linie 235 ab Waldfriedhof) über den Richard-Wagner-Ring und Zaystraße zur Haltestelle „Anne-Frank-Schule“. Danach geht es weiter laut Fahrplan in Richtung Rheinau (Linie 235) oder nach Plittersdorf, Ottersdorf und Wintersdorf (Linie 231/232). Die an der Umleitungsstrecke liegenden Haltestellen „Richard-Wagner-Ring“, „Zay“ und „Am Hasenwäldchen“ werden zusätzlich bedient.

    In der Gegenrichtung aus Wintersdorf, Ottersdorf und Plittersdorf oder Rheinau kommend, fahren die Busse ab der Haltestelle „Anne-Frank-Schule“ über den Friedrichring und Leopoldring zur Haltestelle „Lützowerstraße“, dann weiter über die Karlstraße und Franzbrücke zur Haltestelle „Bahnhof Ost“ und weiter nach Rauental beziehungsweise zum Waldfriedhof. Die an der Umleitungsstrecke liegenden Haltestellen „Hallenbad“, „Lützowerstraße“, „Agentur für Arbeit“ und „Franzbrücke“ werden zusätzlich bedient.

    Die Innenstadt und die Bahnhofstraße mit den Haltestellen „Bahnhof“, „SchlossGalerie“, „Bernhardusbrunnen“, „Kapellenstraße“, „Schloss“, „Fruchthalle“, „Oranger Platz“ und die Haltestellen „Tulla-Gymnasium“ und „Danziger Straße“ werden nicht bedient.
  • Linie 212 Baden-Baden – Rastatt und Linie 241 Kuppenheim – Rastatt
    Die Linien enden aus Baden-Baden und Kuppenheim kommend an der Ersatzhaltestelle in der Markgrafenstraße kurz vor der Einmündung zur Kehler Straße. Die Haltestellen „Kehler Straße“, „Bernhardusbrunnen“, „SchlossGalerie“, und „Bahnhof“ werden nicht bedient.

    Fahrgäste Richtung Bahnhof Ost können an der Haltestelle „Lützowerstraße“ in die Linie 231/235 umsteigen. Abfahrt in der Lützowerstraße gegen 12.45 Uhr, 13.40 Uhr, 14.45 Uhr, 15.40 Uhr, 16.45 Uhr und 17.40 Uhr.
  • Linie 234 Rastatt - Baden-Airpark
    Die Linie bedient die Haltestelle „Bahnhof Ost“.

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de