Am 18. Februar: Kunst mit Flüchtlingen in der Gemeinschaftsunterkunft in der Lyzeumstraße

(7. Februar 2017) Auch 2017 gibt es wieder vielfach Gelegenheit für Kunstinteressierte und sozial Engagierte, gemeinsam künstlerisch aktiv zu werden. Der Künstler Alessandro Benigni vom Verein „Kunst & Inklusion e.V.“ macht’s möglich, das nächste Mal am Samstag, 18. Februar, von 14 bis 17 Uhr in der Gemeinschaftsunterkunft in der Lyzeumstraße 23. In Kooperation mit der Stadt Rastatt und dem Landratsamt geht es an diesem Tag um „Kunst mit Flüchtlingen“. Interessierte sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit Bewohnerinnen und Bewohnern der Gemeinschaftsunterkunft zu malen, zu modellieren oder Collagen anzufertigen - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Teilnahme ist kostenlos, die Materialien werden gestellt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mit seinem Projekt „Kunst mit Flüchtlingen“ möchte Alessandro Benigni Flüchtlingen die Chance geben, sich ohne Worte gestalterisch auszudrücken. Gleichzeitig sollen aber auch Bürgerinnen und Bürger, Jugendliche und Kinder angesprochen werden, mit Flüchtlingen über gemeinsame künstlerische Gestaltung in Kontakt zu kommen. Farben und Material können helfen, fehlende Worte zu ersetzen. Bereits im vergangenen Jahr haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Begeisterung und viel Freude die ersten Kunstwerke erstellt. Deshalb wird auch dieses Jahr alle zwei Monate in der Gemeinschaftsunterkunft Lyzeumstraße eine kleine Kunstwerkstatt eingerichtet. Die Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es bei Alessandro Benigni unter Telefon 0178 8065392 oder im Internet unter www.kunstundinklusion.de.

Schöne Kunstwerke entstehen beim Projekt „Kunst mit Flüchtlingen“. Foto: pr.

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de