Winterzeit nutzen: Bäume und Sträucher schneiden

(18. Januar 2017) Winterzeit bringt nicht nur Schnee und Kälte mit sich. Bäume und Sträucher haben längst ihre Blätter verloren und die Vögel sind Richtung Süden gezogen. Gute Gelegenheit, sich um dringend nötige Schnittmaßnahmen zu kümmern, ohne dabei Vögel beim Brüten oder in der Aufzucht ihrer Jungtiere zu stören. Die Stadt selber ist kräftig unterwegs und befreit Bäume und Sträucher von überstehenden Ästen und Zweigen. Denn die dürfen nicht zu weit auf Gehwege, Fahrbahnen, Rad- oder Feldwege reichen und das so genannte Lichtraumprofil beeinträchtigen. Das könnte sonst Fußgänger, Radfahrer oder Autofahrer stören und im schlimmsten Fall gefährden. 

Aber: Nicht nur die Stadt muss dafür sorgen, öffentliche Verkehrsflächen frei zu halten. Auch Privateigentümer sind verpflichtet, sich um das Lichtraumprofil entlang ihres Grundstücks zu kümmern. Das heißt: Überstehende Zweige und Äste müssen zurückgeschnitten werden, wenn sie in das Lichtraumprofil hineinragen oder Verkehrszeichen oder die Straßenbeleuchtung in ihrer Funktion einschränken. Denn: Wird jemand verletzt oder es entstehen Schäden wie beispielsweise Kratzer im Lack, haftet der Grundstückseigentümer. Größere Schnittmaßnahmen sind bis 28. Februar erlaubt. Vom 1. März bis zum 30. September jedoch greift Paragraph 43 des Naturschutzgesetzes, wonach lebende Bäume, Hecken und Sträucher nicht mehr geschnitten, gerodet oder zerstört werden dürfen – von Pflege- und wichtigen Sicherheitsschnitten abgesehen.  

Hintergrund: Straßengesetz Baden-Württemberg regelt das Lichtraumprofil 

Als Lichtraum oder Lichtraumprofil bezeichnet man den Raum über Gehwegen, Fahrbahnen, Rad- und Wirtschaftswegen. Paragraph 28 des baden-württembergischen Straßengesetztes regelt, welche Bereiche über den und seitlich an den Verkehrs- und Wegflächen von Hindernissen freizuhalten sind. Über Geh- und Radwegen beträgt das Lichtraumprofil demnach mindestens 2,5 Meter, über Fahrbahnen und Wirtschaftswegen 4,5 Meter. Vom Fahrbahnrand muss der Abstand einen halben Meter betragen. 

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de