Stadtmuseum Rastatt

Das Kantorenhaus in Rastatt


Außenansicht Kantorenhaus. Foto: Matthias Hoffman

Im Kantorenhaus, das 1906 gemeinsam mit der benachbarten Synagoge erbaut worden war, wohnte der Lehrer und Kantor der jüdischen Gemeinde. Im Gegensatz zur Synagoge blieb das schmucke Jugendstilgebäude des Architekten Ludwig Levi von den Zerstörungen 1938 verschont. 2010 wurde es als Begegnungsstätte für den Stadtteil West saniert und beherbergt seitdem eine Dokumentation zur jüdischen Geschichte Rastatts. 

Der zeitliche Schwerpunkt der Darstellung liegt auf den Jahren nach 1900, als jüdische Unternehmen infolge des Abbruchs der ehemaligen Bundesfestung wesentlich zum Wohlstand Rastatts beitrugen. Dies verdeutlicht das Ausmaß sowie die Tragik der Diskriminierung und Auslöschung der jüdischen Gemeinde. 

Eine topografische Übersicht zeigt die Lage der Häuser und Liegenschaften jüdischer Eigentümer im Stadtgebiet. Sie veranschaulicht die Präsenz und bis in die späten 1920er Jahren erfolgreiche Integration der Juden in Rastatt.

Kantorenhaus Raumaufnahme. Foto: Stadt Rastatt

Übergriffe und gezielte Hetzkampagnen gegen jüdische Bürger begannen in Rastatt zu Beginn der 1930er Jahre. Bis 1939 gelang es einem Teil der Rastatter Juden zu emigrieren, meist nach Frankreich, in die USA oder nach Palästina.

Eine Medieninstallation in der Ausstellung veranschaulicht, dass es einem Teil der Rastatter Juden nicht möglich war, die Stadt zu verlassen. Sie wurden am 22. Oktober 1940 in einem organisierten Massentransport in das südfranzösische Internierungslager Gurs deportiert und Rastatts jüdische Gemeinde damit ausgelöscht. 

Kantorenhaus Raumaufnahme. Foto: Stadt Rastatt

Der Dokumentationsraum zur jüdischen Geschichte Rastatts ist eine Außenstelle des Stadtmuseums. Es gibt keine eigenen Öffnungszeiten. Besucher sind zu den Kontaktzeiten des Stadtteilzentrums West dienstags von 14 bis 17 Uhr willkommen.

Gruppenführungen in Kombination mit einer Stadtführung zur jüdischen Geschichte sind nach Voranmeldung im Stadtmuseum Rastatt möglich.

Kontakt:

Leopoldring 2c
76437 Rastatt

Ansprechpartnerin vor Ort:
Gemeinwesenarbeit West
Petra Oser 
Leopoldring 2c
76437 Rastatt
Tel. 07222 972-9165
E-Mail: petra.oser@rastatt.de

Stadtmuseum Rastatt
Herrenstraße 11
76437 Rastatt
Tel. 07222 972-8400
E-Mail: museen@rastatt.de 


Öffnungszeiten:

Es gibt keine festen Öffnungszeiten. Besucher sind zu den Kontaktzeiten des Stadtteilzentrums West  willkommen: Dienstag von 14 bis 17 Uhr 

Eintrittspreise:

Der Eintritt ist frei


Mitglied im Verein Museums-Pass-Musées www.museumspass.com