Städtische Galerie Fruchthalle: Rastatts Kunstmuseum


Herzlich Willkommen in der Städtischen Galerie Fruchthalle in Rastatt! Der 1993 eingeweihte Ausstellungsort ist ein Museum für zeitgenössische Kunst und in den Räumen der ehemaligen Frucht- und Mehlhalle der Bundesfestung Rastatt untergebracht. Mitten in der Innenstadt gelegen, zeigt die Städtische Galerie Fruchthalle neben Gruppen- und Einzelausstellungen moderner KünstlerInnen vor allem Werke der eigenen Sammlung zur Kunst in Baden nach 1945. Die Förderung junger Kunstschaffender ist ebenfalls fester Bestandteil des Ausstellungsprogramms.

Bis auf Weiteres sind aufgrund der Corona-Pandemie alle städtischen Kultureinrichtungen geschlossen. Sollte sich die Lage ändern, können sich KunstliebhaberInnen auf diese Ausstellungen freuen

On the Quiet: Eine Gruppenausstellung in einem Paket

Vom 1. Mai bis 3. Oktober 2021

Die Grundlage für das Ausstellungsprojekt On the Quiet (Dt.: Im Stillen) bildet ein Paket. Es ist die einfachste und günstigste Lösung, etwas Materielles weltweit zu versenden, auch in Zeiten einer Pandemie. Für On the Quiet wird ein solches Paket mit Kunst befüllt. Alles, was für die Ausstellung benötigt wird, ist in diesem enthalten. Ergänzt werden die Werke dann noch durch im jeweiligen Museum bereits vorhandene Elemente wie Podeste, Bildschirme, Wandfarbe oder die Arbeitskraft der MitarbeiterInnen.

Das größte Standardpaket mit maximal 31,5 kg bildet so den Rahmen, in dem sich die teilnehmenden KünstlerInnen bewegen. Die Ausstellung reist so im Stillen, mit geringem ökologischen Fußabdruck um die Welt: Von der Galerie Stadt Sindelfingen, wo das Projekt erstmalig gezeigt wurde, zur Kunsthalle Mannheim, nun in die Städtische Galerie Fruchthalle in Rastatt und danach zum Museo Nacional de Bellas Artes in Santiago de Chile, anschließend weiter nach China, Mexiko oder Südafrika. Hierbei wird die Präsentation immer wieder ganz neu gedacht. Die Kunstwerke sind in der Größe flexibel und können in verschiedene räumliche Situationen eingefügt werden. Die Ausstellung ist somit auch eine architektonische Erkundung der Fruchthalle und eine Selbstbefragung zu den Möglichkeiten für zukünftige Ausstellungen.

Die KünstlerInnen: Jamika Ajalon / Benjamin Appel / Art n More: Paul Bowler und Georg Weißbach / Silvia Bächli / Ernst Caramelle / Eric Hattan / Schirin Kretschmann / Carolina Pérez Pallares / Marion Porten / Thomas Rentmeister / Manuela Ribadeneira / Tilo Schulz / Maya Schweizer 

Kuratiert von Carolina Pérez Pallares/ Benjamin Appel/ Sebastian Schmitt

Lucia Mattes: Chaineration Z

Vom 1. Mai bis 3. Oktober 2021

Die Werke von Lucia Mattes sind auf der Rampe der Fruchthalle zu sehen. Die Rampe Fruchthalle ist ein Ausstellungsformat, das jungen KünstlernInnen eine Möglichkeit bietet, ihre Werke einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Lucia Mattes (*1996 in Heidelberg / lebt und arbeitet in Karlsruhe) spielt mit ihrem Ausstellungstitel Chaineration Z (chain = dt. Kette) auf umstrittene Namensgebungen wie Generation Y, Generation Z oder Generation Golf an. Mit insgesamt drei Werken kommentiert Mattes ihre Generation, die in den unendlichen Weiten des Internets und in der materiellen Kultur der Gegenwart auch nach sich selbst sucht. In kleinteiliger Handarbeit schafft sie Kunstwerke, die Phänomene der Populärkultur - mit einer Prise Ironie und Überzeichnung versehen - in eine neue Form übertragen. Sie beschäftigt sich beispielsweise mit Turnschuhen, die als Kultobjekte vermarket werden, oder mit sogenannten Memes. Dies sind Bilder, welche oft mit einer Beschriftung versehen als vermeintliche Lebensweisheiten oder als Kommentare auf das Zeitgeschehen im Internet verbreitet werden. 

Kuratiert von Sebastian Schmitt
 

Kontakt:

Städtische Galerie Fruchthalle Rastatt
Kaiserstraße 48
76437 Rastatt

Galerieleitung
Sebastian Schmitt

Tel. 07222 972-8410
Fax 07222 972-7009
E-Mail: sebastian.schmitt@rastatt.de   

Infothek, Tel. 07222 972-8411

Eintrittspreise:

3 Euro, ermäßigt 1 Euro
Freier Eintritt mit Museumspass

Öffnungszeiten:

Donnerstag bis Samstag
12-17 Uhr

Sonntag und an Feiertagen
11-17 Uhr

Führungen:

Jeden 1. und 3. Freitag im Monat um 15.30 Uhr: Öffentliche Führungen zur laufenden Ausstellung

Gruppenführungen nach Vereinbarung

Kunstvermittlung:

auf Anfrage, Terminvereinbarung unter 07222/972-8410 (Mi - Fr 10-17 Uhr)