Historische Bibliothek im Ludwig-Wilhelm-Gymnasium


Die Historische Bibliothek der Stadt Rastatt befindet sich im Ludwig-Wilhelm-Gymnasium. Sie zählt als ehemalige Schulbibliothek zu den bedeutendsten Sammlungen ihrer Art in Deutschland. Die Historische Bibliothek verfügt über ca. 80.000 Bände. Darunter befinden sich mittelalterliche und neuzeitliche Handschriften und mehr als 160 Inkunabeln aus der Anfangszeit des Buchdrucks.

Im 1747 fertig gestellten, gegenüber der Rastatter Schlosskirche gelegenen, Gymnasiumsgebäude wurde für die Bibliothek ein eigener Saal im 1. Obergeschoss eingerichtet. Hier wird ein Teil des historischen Altbestandes der Bibliothek aufbewahrt. Der Saal wird als Raum für regelmäßige Sonderausstellungen zu den Beständen der Historischen Bibliothek und zur Schulgeschichte sowie für Veranstaltungen genutzt. Im ehemaligen Refektorium im Erdgeschoss des Gebäudes befinden sich der Benutzungsbereich und eine Dauerausstellung zu Geschichte und Beständen der Bibliothek. 


Aktuelles:

  • Vom 26. Juni 2022 bis zum 5. Februar 2023: Sonderausstellung in der Historischen Bibliothek Rastatt: Faszination Geschichte – Altertumsbegeisterung im 18. und 19. Jahrhundert: Die Historische Bibliothek im Ludwig-Wilhelm-Gymnasium in Rastatt öffnet mit einer neuen Ausstellung für Besucherinnen und Besucher wieder ihre Türen. Vom 26. Juni bis zum 5. Februar 2023 dreht sich in den historischen Räumen alles um die „Faszination Geschichte. Altertumsbegeisterung im 18. und 19. Jahrhundert“. Gemeinsam mit Bürgermeister Arne Pfirrmann und Kurator Christoph Kunz eröffnet der Bibliotheksleiter Dr. Uli Steiger die neue Schau am Donnerstag, 23. Juni, um 19 Uhr. Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zu einem Rundgang eingeladen. 

    Bei der neuen Ausstellung nimmt der promovierte Historiker Steiger die Besucher mit auf eine Reise ins 18. und 19. Jahrhundert und zeigt ihnen bedeutende und geschichtsprägende Werke dieser Zeit. Die Rückbesinnung des lateinischen Europas auf seine griechischen Wurzeln wurde im 18. Jahrhundert zu einer grundlegenden Erfahrung. In Reaktion auf die damals geltenden höfisch-barocken Sitten erschien die Wiederentdeckung der griechischen und römischen Antike als einzig möglicher Weg zum „wahren Menschentum“. Insbesondere der Archäologe Johann Joachim Winckelmann beeinflusste mit seiner „Geschichte der Kunst des Altertums“ die Vorstellungen von der griechischen Antike, deren Wesen er als „edle Einfalt und stille Größe“ charakterisierte. Dies änderte sich mit der Französischen Revolution Ende des 18. Jahrhunderts. Auf der Suche nach der eigenen historischen Identität entstanden an den deutschen Universitäten die Studienfächer Geschichtswissenschaft und Archäologie. Parallel dazu etablierten sich erste Altertums- und Geschichtsvereine, die maßgeblich dieses historische Bewusstsein in der Bevölkerung verbreiteten und erstmals so etwas wie ein allgemeines „Nationalbewusstsein“ schufen. Die neue Ausstellung zeigt wertvolle Exponate aus dem Bestand der Historischen Bibliothek, die die Entwicklung dieser bewegten Zeit charakterisieren. Gleichzeitig legte Steiger Wert darauf, bei den ausgestellten Werken auch den Bezug zu Rastatt und der Region herzustellen. So wird unter anderem die älteste Darstellung des keltischen Grabhügels von Hügelsheim gezeigt. Gedruckt wurde sie 1678. 

    Öffnungszeiten Sonderausstellung: Die Ausstellung ist ab dem 26. Juni 2022 jeden zweiten Sonntag, von 11 bis 17 Uhr, geöffnet (26.06., 10.07., 24.07., 07.08., 21.08., 04.09., 18.09., 02.10., 16.10., 30.10., 01.11., 13.11., 27.11., 11.12., 25.12.2022 sowie 01.01., 15.01., 29.01., 05.02.2023) sowie im Rahmen von Führungen und mit Anmeldung. 

    Eintritt: Der Eintritt beträgt drei Euro, ermäßigt einen Euro. Weitere Infos gibt es telefonisch unter 07222 972-8420 oder per E-Mail an: historische-bibliothek@rastatt.de 

    Vorträge und Führungen (Ort: Bibliothekssaal der Historischen Bibliothek):
     
  • 20. Juli 2022 / 19 Uhr / „Fast alle hervortretenden Seiten und Richtungen der Antike zu beleuchten...“ – Öffentliche Abendführung mit einer Einführung in die Ausstellung (Dr. Uli Steiger, Rastatt)
  • 21. September 2022 / 19 Uhr / "Das Land der Griechen mit der Seele suchend“ – Griechenlandbegeisterung im 18. und 19. Jahrhundert (Dr. Christoph Kunz, Rastatt)
  • 19. Oktober 2022 / 19 Uhr  / „Das Wichtigste in Hinsicht auf die scientifische und moralische Bildung. Eine neue Schulordnung für Baden" – Öffentliche Abendführung mit einer Einführung in die Ausstellung (Dr. Uli Steiger, Rastatt)
  • 16. November 2022 / 19 Uhr / "Antike Kunst und Demokratie – Friedrich Weinbrenner als Baumeister der badischen Identität" (Dr. Ulrich Maximilian Schumann, Kuppenheim)
  • 14. Dezember 2022 / 19 Uhr / "Von Raubdruckern, Markgräfinnen und väterlichen Freunden: Geschichte und Geschichten hinter den Exponaten der Sonderausstellung Faszination Geschichte" (Dr. Uli Steiger, Rastatt)
  • 18. Januar 2023 / 19 Uhr / "Schönes Zauberbild Helena" (Dr. Margaretha Huber, München)
  • „Mittagspause in der Bibliothek“ – Kurzführungen durch die Ausstellung: 14. September / 12. Oktober / 16. November / 21. Dezember – jeweils 12:15 Uhr (Dauer: ca. 45 Minuten)

 


Kontakt:

Historische Bibliothek
Lyzeumstr. 11
76437 Rastatt

Leitung: 
Dr. Uli Steiger
Tel. 07222 972-8420
E-Mail: uli.steiger@rastatt.de  


Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag, Mittwoch: 10-12 Uhr
Dienstag: 14-15 Uhr


Eintrittspreise & Führungen:

Erwachsene 3 Euro
Ermäßigt 1 Euro

Gruppenführungen auf Anfrage:
Montag bis Freitag 40 Euro
Samstag, Sonn- und Feiertag 50 Euro