Stadtmuseum

Das Stadtmuseum Rastatt im Vogelschen Haus


Landpartien Nordschwarzwald – Vier Ausstellungen in vier Stadtmuseen: Von Rastatt ins romantische Murgtal

"Blick ins Murgtal", kolorierter Stahlstich, um 1840. Quelle: Stadtmuseum Rastatt
"Blick ins Murgtal", kolorierter Stahlstich, um 1840. Quelle: Stadtmuseum Rastatt

Von 24. Mai 2019 bis 2. Februar 2020

Der Nordschwarzwald: Touristenziel damals und heute: Facettenreiche Schönheit der Region im Fokus

Von 24. Mai 2019 bis 2. Februar 2020 präsentiert das Stadtmuseum Rastatt die Ausstellung "Landpartien Nordschwarzwald: Von Rastatt ins romantische Murgtal". Die Vernissage zur Ausstellung findet am 23. Mai 2019 statt. Interessierte sind herzlich eingeladen. 

Das Besondere an der Ausstellung: Vier Museen – das Stadtmuseum Baden-Baden, Stadtmuseum Rastatt, Stadtmuseum Ettlingen und das Pfinzgaumuseum in Karlsruhe-Durlach – haben sich zusammengetan und widmen sich in vier Ausstellungen gemeinsam dem Thema "Landpartien Nordschwarzwald", jeweils mit lokalem Schwerpunkt.

Das wildromantische Murgtal, das bezaubernde Lustschloss Favorite, das geschichtsträchtige Rastatt, das Weltbad Baden-Baden, das beschauliche Ettlingen oder der Turmberg in Durlach lockten seit der Romantik die Durchreisenden des Rheintals bis heute in den Nordschwarzwald. 

Der Bildungsbeflissenen besuchte dagegen schon im 18. Jahrhundert die ehemalige Residenz Rastatt, die mit ihrer gewaltigen Schlossanlage, dem barocken Stadtbild und bedeutenden historischen Ereignissen beeindruckte. Als Verkehrsknotenpunkt wurde Rastatt spätestens mit dem Bau der Eisenbahn zum Ausgangspunkt für das Murgtal, das mit seinen schroffen Felsformationen, den erlebnisreichen Wanderwegen und den pittoresken Städtchen die Fahrt aufs Land attraktiv machte. Der Reisende sehnte sich nach Natur, suchte Erholung und Genesung. 

Diese Polarität von Stadt und Land, von Sehenswürdigkeiten und Naturerlebnissen, weckte zunehmend das Interesse des Tourismus. Eine bunte Palette schöner Ansichten, mehrsprachiger Reiseführer und Reisesouvenirs belegen, dass das Geschäft mit der „Sehnsucht nach der Ferne“ für die Wirtschaft immer mehr an Bedeutung gewann. 


Das Stadtmuseum Rastatt 

Das Stadtmuseum Rastatt geht auf eine Gründung im Jahr 1895 zurück. Seit 1973 sind die Sammlungen im barocken Palais des sogenannten Vogelschen Hauses untergebracht. Nach einer Neukonzeption der Ausstellung präsentiert sich die Stadtgeschichte in einem chronologisch gegliederten Rundgang von der barocken Stadtgründung im ausgehenden 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Schwerpunkte nach der Neugestaltung sind die barocke Planstadt und die Stadtentwicklung, die wesentlich durch den Bau der Bundesfestung und die Entfestigung am Ende des 19. Jahrhunderts beeinflusst wurde. Stadtgeschichtlich herausragenden Ereignissen, wie dem Rastatter Frieden (1714), dem Rastatter Kongress (1797-1799) und der Revolution von 1848/49 kommen hierbei besondere Bedeutung zu.

Bildergalerie

Zum Vergrößern bitte das gewünschte Bild anklicken. Fotos: Stadt Rastatt

Stadtmuseum Barockraum
Stadtmuseum Innenhof
 

Kontakt:

Stadtmuseum Rastatt
Im Vogelschen Haus
Herrenstraße 11
76437 Rastatt
Tel. 07222 972-8400
E-Mail: museen@rastatt.de

Öffnungszeiten:

Donnerstag bis Samstag
12-17 Uhr
Sonntag und an Feiertagen
11-17 Uhr

Gruppenführungen nach Vereinbarung



Eintrittspreise:

Erwachsene drei Euro, ermäßigt einen Euro

Freier Eintritt mit Museumspass.


Mitglied im Verein Museums-Pass-Musées www.museumspass.com