Aktuelle Ausstellung


Hildegard Fuhrer - Metamorphosen. Bilder 1967-2013

3. 10. 2013 -  19. 1. 2014

In ihrer Herbstausstellung zeigt die Städtische Galerie Fruchthalle Rastatt eine Retrospektive der Malerin Hildegard Fuhrer mit Bildern aus den Jahren 1967 bis 2013. In Schwäbisch Gmünd geboren, studierte die Künstlerin an der Akademie Karlsruhe bei Prof. Albrecht von Hancke sowie Kunstgeschichte an der Universität Karlsruhe. Nach dem Studium wirkte sie bis 1981 als Kunsterzieherin in der Fächerstadt und ist seither freiberuflich tätig. Inzwischen lebt und arbeitet sie zusammen mit ihrem Mann, dem Maler Hans Peter Reuter, in Lauf bei Nürnberg.

Die Ausstellung steht sinnbildlich unter dem Zeichen des Schmetterlings, denn es zeigen sich innerhalb der über 40 jährigen Entwicklung der Malerei von Hildegard Fuhrer wesentliche, bildgenetische Wandlungsschritte, die sich mit der wechselvollen und wundersamen Metamorphose des Schmetterlings metaphorisch gleichsetzen lassen. Wie bei dieser der Wandel vom Ei zur Larve und aus der Puppe zum Falter stattfindet, geschehen im Werk von Hildegard Fuhrer sowohl in den Bildthemen als auch in der Verwendung der Malmittel entwicklungsbedingte, symbolträchtige und zeichenhafte Motivwechsel vergleichbarer Art. So lässt sich das Werk der Künstlerin in vier Phasen gliedern, die dialektisch und unumkehrbar aufeinander folgen. Es beginnt mit den in Nahsicht gehaltenen, flächig komponierten Interieurs, gefolgt von imaginären Himmelsbildern mit seriell wiedergegebenen, raumperspektivisch dimensionierten Wolkenmodulen. Diese erfahren ihre Verpuppung in einer Bildserie von Selbstporträts, in denen sich die Künstlerin in einen postmodernen Kontext zur Architektur der Renaissance und des Barock stellt, und wechselt schließlich in die Darstellung von Gartenanlagen und Blumenbildern, die nicht vom Licht romantischer Idylle, sondern von der klaren Helle des Mezzogiorno beleuchtet werden, die den Pflanzenmotiven einen epiphanischen Nimbus verleiht.

Alle vier Entwicklungsphasen der Künstlerin sind mit exemplarischen Arbeiten in der Schau präsent, die auch in entsprechend chronologischer Reihenfolge präsentiert werden. Gezeigt werden rund 50 Gemälde und ein halbes Dutzend mittelformatiger Aquarelle. Außerdem ist zur Ausstellung ein umfangreicher Katalog als Band 199 in der Edition „Lindemanns Bibliothek“ im Info-Verlag Karlsruhe erschienen (ISBN 978-3-88190-745-3; Preis: 18 EUR)

Begleitprogramm

Führungen:
jeden 1. und 3. Freitag im Monat jeweils 15:30 Uhr öffentliche Führungen (Dauer ca.1 h) - außer an Feiertagen
"Kunstpause", jeden Donnerstag von 12:30 bis 12:45 Uhr Vorstellung eines Einzelexponats der Ausstellung - außer an Feiertagen
Anmeldung zu Sonderführungen unter 07222/972-8410/8411 oder per Mail an peter.hank@rastatt.de
Lesung:
Sonntag, 10. November 2013, 11 Uhr
Harald Hemprich liest OVID! Ausgewählte Passagen aus den "Metamorphosen" 

Kontakt

Städtische Galerie Fruchthalle Rastatt
Kaiserstraße 48
76437 Rastatt

Galerieleitung
Peter Hank, M.A.

Tel. 07222 972-8410
Fax 07222 972-7009
Mobil: 0177 1891886
E-Mail: peter.hank@rastatt.de

Infothek
, Tel. 07222 972-8411

Öffnungszeiten

Donnerstag bis Samstag
12-17 Uhr
Sonntag und an Feiertagen
11-17 Uhr

Gruppenführungen nach Vereinbarung

Kunstdidaktisches Programm auf Anfrage

Terminvereinbarung unter
07222 972-8410
(Mi - Fr 10-17 Uhr)