Schulsozialarbeit


Die Zukunft unserer Kinder liegt uns am Herzen.

Schulen sind heute, mehr als je zuvor, nicht nur Lernraum, sondern auch Lebensraum für Kinder und Jugendliche. Sie übernehmen neben der Bildung auch eine wichtige gesellschaftliche Funktion im Bereich der Erziehung und Betreuung von Kindern. Deshalb unterstützt die Stadt die Schulen in Rastatt bei der Erfüllung dieser Aufgaben durch die Schulsozialarbeit.

Mit dem Begriff wird die sozialpädagogische Arbeit von Fachkräften der Jugendhilfe an Schulen zusammengefasst. Die Schulsozialarbeit begleitet Grundschulen, Haupt- und Werkrealschulen sowie die Realschule im Regel- wie im Ganztagesschulbetrieb bei den neuen Herausforderungen.

Lehrer, Eltern oder Schüler können jederzeit ihre Fragen an die Schulsozialarbeit richten und erhalten Unterstützung.

Häufige Fragen an die Schulsozialarbeit

Der Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg unterstrich in seiner Veröffentlichung „Schulsozialarbeit in Baden-Württemberg“ (S. 4 u. 8) die Bedeutung dieses Engagements. „War Schulsozialarbeit vor 20 Jahren noch eher ein negatives Zeichen für die Probleme an der Schule, wird sie heute als wichtiger Partner und Qualitätsmerkmal für eine gute Schulkultur geschätzt.“

Für Rastatt gilt zudem: Auch zu den Themen Sprachbildung, Integration und Soziales Lernen findet man in der Schulsozialarbeit immer die richtigen AnsprechpartnerInnen.

Mehr Informationen zur Schulsozialarbeit der Stadt Rastatt


Warum ist Schulsozialarbeit wichtig?

Bildung und Teilhabe sind wichtige Grundlagen für eine gelingende Integration in unsere Gesellschaft und ins Berufsleben. Der oft diskutierte Fachkräftemangel kann durch eine gezielte Unterstützung und ganzheitliche Förderung Jugendlicher zumindest abgemildert werden. Hier leistet Schulsozialarbeit einen wertvollen Beitrag zur Lebens- und Ausbildungsreife junger Menschen.

V.a. drei Zielen stellt sich die Schulsozialarbeit:

• Unterstützung bei der Lebensbewältigung

• Unterstützung bei der sozialen Kompetenzentwicklung

• Unterstützung beim Schulerfolg

Besonders Rastatt mit seiner kulturellen Vielfalt und vielen Menschen mit Migrationshintergrund weist einen besonderen Bedarf auf, Kinder und Jugendliche auf dem Weg zum Erwachsenwerden zu begleiten. Hier unterstützt die Schulsozialarbeit mit ihren Angeboten Schülerinnen und Schüler, die aufgrund ihrer persönlichen oder sozialen Situation benachteiligt sind. Beispiele hierfür sind Projekte wie Bildungspatenschaften oder Sprachförderung.

Darüber hinaus bietet Schulsozialarbeit mit regelmäßigen Projekten und Präsenzzeiten zur Beratung von Schülern, Lehrern und Eltern an den Schulen (S. 44) präventive und zukunftsorientierte Jugendhilfe. Teilweise verhindert sie frühzeitig den Bedarf an Einzelfallhilfe durch den Allgemeinen Sozialen Dienst oder vermittelt frühzeitige Hilfe, bevor noch größerer Hilfebedarf entsteht.

Wie wird die Schulsozialarbeit mit Leben erfüllt?

Besonderes Merkmal der Schulsozialarbeit ist die enge Vernetzung und Kooperation mit Lehrkräften und Schulleitungen. Projekte werden meist gemeinsam mit den jeweiligen KlassenlehrernInnen geplant und durchgeführt. Die Schulsozialarbeit gewinnt hierzu teilweise Kooperationspartner wie z.B. Vereine, Beratungsstellen, Berufsberatung, Betriebe oder Gemeinwesenarbeit und Jugendförderung. Beratungsgespräche werden in der Regel gemeinsam geführt.

Beispiele für solche Kooperationsprojekte sind:

  • Berufswahltraining mit Typberatung und Telefontraining
  • Bewerbungstraining in Kooperation mit Krankenkassen
  • Gewaltprävention im Projekt „Stark ohne Gewalt“ in Kooperation mit der Polizei
  • Sprachförderung „Integration, Sprachförderung, Interkulturelles Lernen“ (ISI) für Grundschüler
  • Das Projekt „Elternmentoren“ in Zusammenarbeit mit der Elternstiftung Baden Württemberg
  • „Wie funktioniert Schule?“ gemeinsam mit Elternmentoren und Kindertageseinrichtungen
  • „Internetführerschein“ in Kooperation mit dem Verein Feuervogel e.V.

Wie ist die Schulsozialarbeit erreichbar?

Grundschulen, Hauptschulen und die Realschule und die beiden Gymnasien in städtischer Trägerschaft in Rastatt werden durch die Schulsozialarbeit des Fachbereichs Jugend, Familie und Senioren unterstützt. Schulleitungen, Lehrer, Schüler und Eltern können Kontakt aufnehmen und die Beratung und Unterstützung in Anspruch nehmen.

An den beiden Grund- und Werkrealschulen im Ganztagesschulbetrieb, der Karlschule und der Gustav-Heinemann Schule sowie am Tulla-Gymnasium, ist die Schulsozialarbeit direkt in der Schule erreichbar.


Die Schulsozialarbeit in Rastatt wird unterstützt durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg sowie aus Mitteln der Jugendhilfe des Landkreises Rastatt.

Kontakt

Fachbereich Jugend, Familie und Senioren
Kundenbereich Kommunale Sozialarbeit


Kaiserstraße 48 (Fruchthalle)
76437 Rastatt

Tel. 0 72 22 / 972-9001
Fax 0 72 22 / 972-9099

E-Mail: kommunale-sozialarbeit@rastatt.de

Hier geht´s zum Kundenbereich


Ihre Ansprechparterinnen

Teamleitung & Schulsozialarbeit
Schulsozialarbeit Ludwig-Wilhelm-Gymnasium:
Heike Tafler
Telefon (07222) 972-9175
Mobil (0152) 225 76 658
E-Mail heike.tafler@rastatt.de

Schulsozialarbeit Karlschule:
Bereich Werkrealschule:

Daniel Pütsch
Telefon (07222) 972-9144
Mobil (0152) 225 76 664
E-Mail daniel.puetsch@rastatt.de  

Schulsozialarbeit Gustav-Heinemann-Schule:
Anke Niggemeyer
Telefon (07222) 972-9145
Mobil: (0152) 225 76 565
E-Mail anke.niggemeyer@rastatt.de

Schulsozialarbeit Grundschulen:
Hansjakobschule, Johann-Peter-Hebel-Schule, GS Rauental
Beate Walter-Kölmel
Telefon (07222) 972-9140
Mobil (0152) 225 76 662
E-Mail beate.walter-koelmel@rastatt.de

Schulsozialarbeit Grundschulen:
Hans-Thoma-Schule, Carl-Schurz-Schule, GS Plittersdorf
Christina Jablonka
Telefon (07222) 972-9142
Mobil (0152) 225 76 551
E-Mail christina.jablonka@rastatt.de  

Schulsozialarbeit Karlschule
Bereich Grundschule
Grundschule Ottersdorf
Nicole Ackermann
Telefon (07222) 972-9143
Mobil: (0152) 225 76 654
E-Mail nicole.ackermann@rastatt.de

Schulsozialarbeit Tulla-Gymnasium:
Elke Hofmann
Telefon (07222) 972-9170
Mobil (0152) 225 76 696
E-Mail elke.hofmann@rastatt.de

Schulsozialarbeit Grundschule Niederbühl, August Renner Realschule
Lea Hildenbrand
Telefon (07222) 972-9141
Mobil(0152) 225 76 663
E-Mail lea.hildenbrand@rastatt.de