AKTUELLE AUSSTELLUNG

30. September 2017 – 28. Januar 2018

Zwischen Erde und Himmel – Nino Malfatti

Die Ausstellung zeigt in einer umfangreichen, ausgesuchten Auswahl von 110 Exponaten das malerische und zeichnerische Werk von Nino Malfatti. Der 1940 in Innsbruck geborene und heute in Berlin lebende Künstler studierte von 1967 bis 1972 an der Kunstakademie Karlsruhe bei Peter Herkenrath und Gerd van Dülmen und als Meisterschüler von Horst Antes.

Nino Malfatti, Starker Freunde Schulterschluss, 1995, Öl auf Leinwand, 160 x 228 cm

Nino Malfatti ist mit einem frühen Gemälde und einer Zeichnung aus der Zeit nach dem Studium bereits in der Sammlung Rastatt vertreten. In diesen Arbeiten der 1970er Jahre, die neben anderen Frühwerken zu sehen sind, werden ein Treppengeländer in zweckfreier und perspektivischer Staffelung als konstruktive Komposition auf die monochrome Leinwand gesetzt und mit Bleistift gezeichnete Wäscheklammern in serieller Reihung und differenzierter Schwarz-Weiß-Tönung zum Versatzstück eines gleichfalls konstruktiven Arrangements. In der feinen Abstufung der Farbtöne und durch die verdichtete Schichtung des Dargestellten entstehen Raumstrukturen, die Aspekte von Realismus und Konstruktivismus in sich vereinen. 

Nino Malfatti, Türme aus Stein und Licht, 2017, Öl auf Leinwand, 126 x 198 cm (Ausschnitt)

Seit 1986 sind jedoch die am Ende surrealistisch wirkenden Gegenstände aus Nino Malfattis Arbeiten gänzlich verschwunden und haben Ansichten von Felsen und Bergen in strukturaler Tektonik Platz gemacht. Er gibt die Felslandschaften in Texturen wieder, die zugleich einen hohen Abstraktionsgrad offenbaren und auf das alpenländische Herkommen des Künstlers Bezug nehmen. 

Mit exemplarischen Arbeiten aus allen Werkphasen wird dieser Entwicklungsprozess des Künstlers in der Ausstellung anschaulich gemacht, in der allerdings überwiegend die zum Teil großformatigen Felslandschaften der letzten 25 Jahre dominieren. Erstmals öffentlich gezeigt wird ein Zyklus von 31 Farbstift- und 26 Bleistiftzeichnungen, den der Künstler 1994 auf einer Reise durch das Akakus-Gebirge der Libyschen Wüste vor Ort gezeichnet hat. Zu diesem Zyklus erscheint eigens ein bibliophiler Katalog im Info Verlag / Lindemanns Bibliothek, der neben den abgebildeten Zeichnungen und einem Einführungstext von Galerieleiter Peter Hank Auszüge aus dem Reisetagebuch des Künstlers enthält. 

Nino Malfatti, aus dem Zyklus AKAKUS, Wadi Awasigir, 31.10.1994, Farbstiftzeichnung, 24,5 x 33 cm

In der Ausstellung zu sehen sind auch zwei für das Verständnis der Malpraxis Nino Malfattis aufschlussreiche Filme, die den Künstler in Aktion zeigen. Einmal wird die Umsetzung eines Kunst-am-Bau-Projekts in Form einer Hausfassadengestaltung in Berlin-Moabit äußerst anschaulich dokumentiert, dessen Modell gleichfalls ausgestellt ist („Fassade“, 1989, circa 10 Minuten). Ferner schildert der Film „Das Chicago-Projekt“ (2001, circa 20 Minuten) die Entstehung eines seiner Felslandschaften, worin Nino Malfatti kommentiert, dass es ihm weniger um Gegenständlichkeit und Realismus geht als vielmehr um eine in sich stimmige, malerische Abstraktion der Wirklichkeit. 

Lesung zur Ausstellung:
Sonntag, 5. November 2017, 15 Uhr
Von Wüsten und anderen Meeren – Ungewöhnliche Reiseabenteuer
Lesung aus berühmten Reiseberichten von Autoren wie Sven Hedin, Thor Heyerdahl und anderen

Die Öffnungszeiten der Galerie sind Donnerstag bis Samstag, 12 bis 17 Uhr, sowie an Sonn- und Feiertagen 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt beträgt drei Euro, ermäßigt einen Euro.

Jeden 1. und 3. Freitag im Monat finden jeweils um 15.30 Uhr außer an Feiertagen öffentliche Führungen durch die Ausstellung statt. Ebenfalls außer an Feiertagen werden Besucher jeden Donnerstag von 12.30 bis 12.45 Uhr in der „Kunstpause“ speziell in ein Exponat der Ausstellung eingeführt. Jeden 4. Freitag im Monat um 15.30 Uhr findet zudem eine öffentliche Führung durch das „Kabinett Kiefer“ statt.

Sonderführungen sowie ein spezielles Kunstvermittlungsprogramm für Kinder und Jugendliche können unter 07222 972-8410  beziehungsweise 0177 189 1886 gebucht und nachgefragt werden.

Kontakt

Städtische Galerie Fruchthalle Rastatt
Kaiserstraße 48
76437 Rastatt

Galerieleitung
Peter Hank, M.A.


Tel. 0 72 22/9 72-84 10
Fax 0 72 22/9 72-70 09
Mobil: 0177-1 89 18 86
E-Mail: peter.hank@rastatt.de

Infothek
, Tel. 07222/972-8411

Öffnungszeiten

Donnerstag bis Samstag
12-17 Uhr
Sonntag und an Feiertagen
11-17 Uhr

Gruppenführungen nach Vereinbarung

Kunstdidaktisches Programm auf Anfrage

Terminvereinbarung unter
0 72 22/9 72-84 10
(Mi - Fr 10-17 Uhr)