Gemeinderat gibt grünes Licht für Grundstücksverkauf an die K.I.N.O. Offenburg GmbH: Nutzungskonzept überzeugt mit Gastronomie, Rooftop-Bar, Boulderhalle und Showroom

(24. April 2018) Der Gemeinderat der Stadt Rastatt hat in nicht öffentlicher Sitzung am Montag, 23. April, mehrheitlich dem Verkauf des Grundstücks Ecke Berliner Ring/Karlsruhe Straße an die K.I.N.O. Offenburg GmbH & Co. KG zugestimmt. „Das von Frau Hurrle vorgelegte Nutzungskonzept aus Gastronomie, Boulderhalle und Showroom hat mich und große Teile des Gemeinderates sehr überzeugt“, unterstrich Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch nach der Sitzung. „Das neue Gebäude wird den Stadteingang an dieser exponierten Stelle erheblich aufwerten. Und sein Innenleben verspricht ein absolutes Highlight zu werden. Einheimische, Kinobesucher und Gäste der Stadt dürfen sich schon jetzt auf ein höchst attraktives neues Angebot freuen. Ich danke Frau Hurrle sehr herzlich für ihr Vertrauen in unsere Stadt und Ihre erneute Bereitschaft, hier zu investieren und Zeichen zu setzen.“

Auf dem gut 3.000 Quadratmeter großen Grundstück plant Investorin Gertraud Hurrle mit dem Architekten Lars Neininger ein viergeschossiges, modernes Gebäude. Für die beiden unteren Stockwerke ist eine verglaste Fassade vorgesehen. Sie sollen Platz bieten für ein Restaurant sowie einen „Showroom Mobilität“. In den beiden oberen Stockwerken wird eine Boulderhalle entstehen und damit viel Raum für die neue Trendsportart „Klettern mit Abspringen“. Den krönenden Abschluss schließlich bietet „on top“ ganz oben auf dem Dach eine Rooftop-Bar. Insgesamt umfasst die Nutzungsfläche  circa 3.700 Quadratmeter. 

„Wir sind sehr zuversichtlich, dass unser Nutzungskonzept an diesem Standort erfolgreich sein wird – nicht zuletzt wegen der Synergieeffekte mit dem Kino“, betonte Investorin Gertraud Hurrle nach der Gemeinderatsentscheidung. Sie beherzige damit auch eine Empfehlung von Jan Marc Maier, dem Betreiber des Forum Rastatt. Maier habe regelmäßig darauf hingewiesen, wie wichtig eine gute Gastronomie und attraktive Angebote in unmittelbarer Nähe des Kinos sind, um die Kinobesucher zum Besuch zu motivieren. 

Unter Federführung der städtischen Wirtschaftsförderung wird jetzt der Verkauf des Grundstücks in die Wege geleitet und seitens der Investorin der Bauantrag vorbereitet. Geplant ist, dass das Gebäude bis Ende 2019 eröffnet wird.

Blick in die Zukunft. Skizze: Lars Neininger. Architekt um Bau.
Blick in die Zukunft. Skizze: Lars Neininger. Architekt um Bau.

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de