„25 Jahre Kunst in der Fruchthalle“: Innovative Jubiläumsausstellung, freier Eintritt und viele Extras

(12. Februar 2018) Zu ihrem 25. Geburtstag im Jahr 2018 beschenkt die städtische Galerie Fruchthalle ihre Gäste gleich dreifach: mit einer innovativen, mehrteiligen Jubiläumsausstellung, einem umfangreichen Begleitprogramm und freiem Eintritt in die Galerie. Die „Geburtstagsfeier“ beginnt mit einer Vernissage am Freitag, 16. Februar, zu der die Fruchthalle ab 19 Uhr einlädt. Ab Samstag, 17. Februar, präsentiert die Ausstellung „25 Jahre Kunst in der Fruchthalle“ zahlreiche Werke aus der Sammlung Rastatt. Diese umfasst inzwischen mehr als 1000 Kunstwerke der Sparten Skulptur, Malerei, Graphik und Zeichnung. Die vielfältigen Exponate erzählen eine durchdachte Rastatter „Kunst-Geschichte“: Während die Präsentation die Einmaligkeit jedes Exponats betont, verknüpft sie zugleich alle Ausstellungsstücke so miteinander, dass den Besuchern spannende Zusammenhänge eröffnet werden. Der Clou: Die Exponate der Ausstellung wechseln alle zwei Monate und erzählen so jeweils zwei neue Folgen der Geschichte.

  • Los geht’s vom 17. Februar bis zum 15. April mit „ANFANG“ (Folge 1, Erdgeschoss) und „URSPRUNG“ (Folge 2, zeitgleich im Obergeschoss).
  • „GRENZE“ (Folge 3, EG) und „GEGEND“ (Folge 4, OG) werden vom 19. April bis zum 15. Juli gezeigt.
  • Den Abschluss machen „DING“ (Folge 5, EG) und „MENSCH“ (Folge 6, OG) vom 19. Juli bis 30. September 2018.
Blick ins Erdgeschoss der Jubiläumsausstellung. Foto: Stadt Rastatt

Ein Gesamtkunstwerk: Das Farb- und Raumkonzept zur Jubiläumsschau

Damit die Exponate zusätzlich eine Resonanz in die Ausstellungsräume hinein entfalten, gestaltete der Freiburger Maler Ben Hübsch die Stellwände der Galerie mit einem speziellen Farbkonzept. Hübsch, dessen Werke die Fruchthalle 2014 in einer Einzelschau präsentierte, erklärt: „Die Farben sind so ausgesucht, dass sie mit vielen möglichen anderen Farben harmonieren können. Die Segmentierung der Wände zeigt, dass unterschiedliche Farbtöne eine andere Raumtiefe suggerieren. Warme Farben drängen nach vorne, kalte Farben nach hinten. So stellt jedes Farbfeld für sich einen eigenen Raum dar. Im Wechsel ist der Charakter einer Farbe nur neben dem der anderen erkennbar.“ Weil die Farbgestaltung der Stellwände ein eigenes Kunstwerk innerhalb der Ausstellung darstellt, gibt es in der Jubiläumsausstellung keine Beschriftungen auf den Stellwänden. Informationen über die gezeigten Exponate finden die Besucherinnen und Besucher in Prospekttaschen, die im Erd- und Obergeschoss angebracht sind. 

Der Katalog zur Jubiläumsausstellung erscheint im Juni 2018 zum eigentlichen Geburtstag der Galerie. Bis dahin hält die Fruchthalle ein weiteres Bonbon parat: Wer die Jubiläumsausstellung vor Verkaufsstart des neuen Katalogs besucht, erhält ein kostenloses Exemplar des historischen Gründungskataloges von 1993.

Blick ins Erdgeschoss der Jubiläumsausstellung. Foto: Stadt Rastatt

Die Extras: Fantastische Sonderschau, Filmgeschichte und Neues im Kiefer-Kabinett

Der Sammler Günter Westermann präsentiert zum Jubiläum der Fruchthalle zusätzlich die Sonderschau „Welt der Träume“. Seine Sammlungsbestände zum Thema „Phantastik in der Box“ umfassen eine große Auswahl aus dem Phantastischen Realismus, dem Surrealismus und der imaginären Kunst. Einen anderen Blick in die Geschichte der Fruchthalle bietet in der Medienstation der Galerie ein Film von Volker Hoffmann. Seit 2006 hat er bei Vernissagen der Fruchthalle über 50 Stunden Filmmaterial gesammelt, aus denen er nun einen 30-minütigen Film zusammengestellt hat. Außerdem hat die Fruchthalle zum Jubiläum eine aktualisierte Besucherinformation für die Dauerausstellung im Anselm-Kiefer-Kabinett aufgelegt, die im Kabinett für die Besucher ausliegt.

Farbwechsel auf einer Stellwand von Ben Hübsch. Foto: Stadt Rastatt

Während der Jubiläumsausstellung gelten die üblichen Öffnungszeiten der Galerie in der Kaiserstraße 48: Donnerstag bis Samstag von 12 bis 17 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr. Das Begleitprogramm mit Sonderführungen, Vorträgen, Performances und Konzerten wird Ende Februar veröffentlicht und ist dann in der Galerie sowie online auf den Seiten der Stadt Rastatt einsehbar. Weitere Informationen zur Jubiläumsausstellung erteilt Galerieleiter Peter Hank unter Telefon 07222 972-8410 oder per E-Mail an peter.hank@rastatt.de.

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de