Im Gemeinderat am 27. März: ein Abschied, eine Neuverpflichtung und ein ganz besonderer Jubilar

Ein ganz besonderes, in Rastatt wohl einzigartiges, Jubiläum feierte Stadtrat Gunter Kaufmann: Am 6. Dezember 2016 gehörte er genau 45 Jahre dem Rastatter Gemeinderat an. Mit der Gemeinderatssitzung am 27. März 2017 war nun ein Termin gefunden worden, den langjährigen Stadtrat gebührend zu würdigen. Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch ehrte den Jubilar während der Sitzung und überreichte ihm eine Kalligrafie. Außerdem verabschiedete der Oberbürgermeister den langjährigen Stadtrat und ehemaligen Fraktionsvorsitzenden der CDU, Karl-Wolfgang Jägel, offiziell aus dem Gemeinderat und verpflichtete als seinen Nachfolger Gerhard Schauppel. 

Ein Neuer und der Dienstälteste: Oberbürgermeister Pütsch mit den Stadträten Gerhard Schauppel und Gunter Kaufmann. Foto: Stadt Rastatt

Größten Respekt und Anerkennung zollte der Oberbürgermeister dem dienstältesten Stadtrat Gunter Kaufmann: „Kein anderer Stadtrat war jemals so lange Mitglied im Rastatter Gemeinderat“, so Pütsch. „45 Jahre: Dieses Jubiläum ist in Rastatt einzigartig.“ Kaufmann habe bei unzähligen Entscheidungen und Beschlüssen mitgewirkt, sie initiiert, beantragt und stets gegenüber der Bevölkerung vertreten. Er habe einen persönlichen Gesamtüberblick über das kommunale Geschehen der vergangenen 45 Jahre, den niemand sonst vorweisen könne. Joachim Fischer, Fraktionsvorsitzender der SPD, bezeichnete das Jubiläum gar als „historisches Ereignis“ und lobte die jahrzehntelange akribische und verlässliche Arbeit seines Fraktionskollegen. Kaufmann verbinde alle politischen Ebenen in sich und sei nie nur dabei gewesen, sondern habe immer einen Gestaltungsanspruch gehabt. Er sei ein „Fixstern am Himmel der Rastatter Kommunalpolitik“.

Schon früh engagierte sich Kaufmann in der Kommunalpolitik. 1970 trat der gebürtige Rastatter der SPD bei, ein Jahr später wurde er erstmals in den Rastatter Gemeinderat gewählt und blieb seither Mitglied. Ganze neun Mal wurde Kaufmann wiedergewählt. Während seiner langen Amtsperiode war er Mitglied in zahlreichen Ausschüssen: im Verwaltungsausschuss (1971 bis 1972), Finanzausschuss (1971 bis 1999), Verwaltungs- und Finanzausschuss (seit 2000), im Kulturausschuss (1971 bis 1985), Arbeitskreis für Umweltschutz (1972 bis 1980), Schätzungsausschuss (1975 bis 1978), im Schulberatungsausschuss (1980 bis 1985), Verkehrsausschuss (1989 bis 1999), Gemeinsamer Ausschuss (1989 bis 1999), im Aufsichtsrat der BadnerHalle (1989 bis 2004), Aufsichtsrat VERA (1994 bis 1999) und Aufsichtsrat zip (2000 bis 2009). Von 1989 bis 2010 war er zudem Fraktionsvorsitzender der SPD und hatte in dieser Funktion stets die Meinung seiner Fraktion gegenüber der Verwaltung vertreten. Sein politisches Interesse blieb jedoch nicht auf den Gemeinderat beschränkt: Kaufmann war Mitglied im Kreistag (1989 bis 2002 und 2009 bis 2014), Mitglied des Landtags Baden-Württemberg (2001 bis 2011) und wirkte in der Verbandsversammlung des Regionalverbands Mittlerer Oberrhein mit (1979 bis 2014). Daneben engagierte und engagiert er sich in zahlreichen Vereinen und Verbänden: als stellvertretender Vorsitzender des NABU-Landesverbands, als Sprecher der Naturschutzverbände im Arbeitskreis Rastatt/ Baden-Baden des Landesnaturschutzverbandes, als Mitglied im BUND, der Naturfreunde, der Gustav-Heinemann-Initiative, als Vorsitzender des Fördervereins der Erinnerungsstätte für die Freiheitsbewegungen in der deutschen Geschichte. Sein Herzblutthema war und ist der Umwelt- und Naturschutz. Als Sprachrohr der SPD hat er sich insbesondere hervorgetan in Sachen PFC. 

Oberbürgermeister Pütsch mit Jubilar Gunter Kaufmann (SPD). Foto: Stadt Rastatt

Karl-Wolfgang Jägel nach über einem Vierteljahrhundert aus dem Gemeinderat verabschiedet

Nach fast drei Jahrzehnten Tätigkeit im Rastatter Gemeinderat wurde Karl-Wolfgang Jägel offiziell verabschiedet. Die Fraktionsvorsitzende der CDU, Brigitta Lenhard, bedauerte, nach weit über 20 Jahren mit Jägel ein wertvolles Fraktionsmitglied zu verlieren. Er habe nicht nur die CDU-Fraktion, sondern auch seine Heimatstadt Rastatt maßgeblich mitgeprägt. Oberbürgermeister Pütsch bedankte sich für Jägels über 20 Jahre andauernde kommunalpolitische Arbeit. Jägel, der nicht persönlich anwesend war, richtete in einem Schreiben an Oberbürgermeister Pütsch seinen Dank an die Bürgerinnen und Bürger aus, die ihm über Jahrzehnte Vertrauen geschenkt hätten. Dankbar sei er auch seinen Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderats, mit denen er gemeinsam die Stadt vorangebracht habe. 

Gerhard Schauppel als neuer Gemeinderat verpflichtet

Als neues Mitglied des Gemeinderats verpflichtete Oberbürgermeister Pütsch Gerhard Schauppel, der seit 2014 bereits als sachkundiger Einwohner im Verwaltungs- und Finanzausschuss vertreten war und nun für den ausgeschiedenen Karl-Wolfgang Jägel in die CDU-Fraktion nachrückt. Schauppel wird Mitglied im Umlegungsausschuss. Bei seiner Verpflichtung sprach Schauppel die offizielle Verpflichtungsformel, die da lautet: „Ich gelobe Treue der Verfassung, Gehorsam den Gesetzen und gewissenhafte Erfüllung meiner Pflichten. Insbesondere gelobe ich, die Rechte der Gemeinde gewissenhaft zu wahren und ihr Wohl und das ihrer Einwohner nach Kräften zu fördern.“ Danach erhielt er von Oberbürgermeister Pütsch seine offizielle Verpflichtungsurkunde.

Oberbürgermeister Pütsch mit dem neuen Stadtrat Gerhard Schauppel (CDU). Foto: Stadt Rastatt

Kontakt

Stadt Rastatt

Stabsstelle Gemeindeorgane und Kommunalverfassung

Marktplatz 1
76437 Rastatt

Ansprechpartnerin:
Magdalena Müller

Telefon: (07222) 972-1100

Telefax: (07222) 972-1399

E-Mail: magdalena.mueller@rastatt.de