Zweite Halbzeit der Interkulturellen Wochen 2017 in Rastatt

(25. September 2017) Ein buntes, vielfältiges Rastatt präsentieren die Interkulturellen Wochen 2017 noch bis Samstag, 7. Oktober. Unter dem Motto „Vielfalt verbindet“ gibt es auch in der zweiten Halbzeit des Programms viel zu entdecken.

Die Stadt Rastatt ist mit folgenden Angeboten dabei:

  • Zum Entdecken der türkischen Küche laden die Gemeinwesenarbeit Dörfel und der Milli Görüs Ortsverein Rastatt am Freitag, 29. September, ein. Der Kochkurs in der Mevlana Moschee geht von 18 Uhr bis 20.30 Uhr und kostet zehn Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter 0176 41744602.
  • Christiane Rösinger, Musikerin, Autorin und gebürtige Rastatterin kommt am Freitag, 29. September, um 20 Uhr in die Stadtbibliothek Rastatt. Dort stellt sie ihr neues Buch „Zukunft machen wir später – meine Deutschstunden mit Geflüchteten“ vor. Seit September 2015 gibt sie in Berlin Deutschunterricht für Flüchtlinge. Von Erfolgen und Misserfolgen, lustigen und frustrierenden Momenten sowie Sinn und Unsinn der deutschen Sprache erzählt Christiane Rösinger ehrlich, humorvoll, selbstironisch und mit einer guten Portion Kritik an Verwaltung und Bürokratie. Rösinger, aufgewachsen im badischen Hügelsheim, war Mitbegründerin, Sängerin und Texterin der Berliner Band „Lassie Singers“ und der Nachfolgeband „Britta“. Im Duo mit dem Gitarristen Andreas Spechtl veröffentlichte sie 2017 ihr neues Album „Lieder ohne Leiden“. Neben ihrer Arbeit als Musikerin schreibt sie für verschiedene Zeitungen und Magazine. 2008 veröffentlichte sie ihr erstes Buch „Das schöne Leben“, in dem sie auch über ihre Jugend im Badischen berichtet. Es folgten „Liebe wird überbewertet“, ein humorvolles Plädoyer für das Alleinleben, und „Berlin-Baku“, der Bericht über ihre Reise zum Eurovision Song Contest nach Baku. Bei der Lesung wird es einen Büchertisch geben. Ihre Bücher und CDs befinden sich auch im Ausleihbestand der Stadtbibliothek.
  • Rastatts zweite Interkulturelle Sternfahrt hat das Thema „Unterschiedliche Bestattungsrituale“ und führt am Samstag, 30. September, zu Rastatts Friedhöfen. Die Fahrt führt vom Waldfriedhof (13 Uhr) zum Stadtfriedhof (14 Uhr) zum Jüdischen Friedhof (14.35 Uhr) und klingt gemütlich aus im Zentrum für Bildung, Kultur und Integration e.V. im Dörfel. Die Stationen der Fahrt können auch einzeln angesteuert werden. Informationen und Anmeldung bei der Gemeinwesenarbeit Bahnhof/ Industrie unter 07222 972-9150 oder matthias.stickl@rastatt.de. Die Teilnahme ist kostenlos, mitzubringen ist ein funktionstüchtiges Fahrrad. Männer benötigen auf dem jüdischen Friedhof eine Kopfbedeckung.
  • Am Montag, 2. Oktober, zeigen Stadt und Kino FORUM Rastatt um 19.30 Uhr den Oscar-nominierten Kinofilm „Lion – der lange Weg nach Hause“. Der Eintritt kostet sechs Euro.
  • Den Abschluss der Interkulturellen Wochen in Rastatt und der Region markiert am Samstag, 7. Oktober, der zweite Orientierungstag der Städtischen Musikschule Rastatt. Unter dem Motto „Musik verbindet“ können nach dem Eröffnungskonzert um 10 Uhr interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene bis 13 Uhr mit den Lehrkräften der Musikschule ins Gespräch kommen und sich eigenhändig am vielfältigen Angebot der Musikschule versuchen.

Der Flyer mit detaillierten Informationen zu allen Veranstaltungen der Interkulturellen Wochen liegt im Rathaus, im Bürgerbüro, in der Stadtbibliothek und anderen öffentlichen Einrichtungen aus. Weitere Informationen gibt es bei der Stabsstelle für Chancengleichheit und Integration der Stadt Rastatt bei Petra Heinisch-Hildenbrand unter Telefon 07222 972-1030 oder Michaele Schossier-Albrecht unter 07222 972-1031.

Christiane Rösinger erzählt von Freud und Leid in der Flüchtlingshilfe. / Foto: Dorothea Tuch

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de


Das komplette Programm der Interkulturellen Wochen 2017 als PDF zum Download.