Forderung nach anwohnerverträglichen Arbeiten an der Tunnelbaustelle und schneller Lösung für barrierefreien Bahnhof: OB Pütsch trifft sich mit Bahnvertretern

(30. August 2017) Top-Thema Tunnelbaustelle der Deutschen Bahn in Niederbühl: Gleich nach seinem Urlaub hatte sich Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch am Montagvormittag, 28. August, ausführlich verwaltungsintern über die Ereignisse seit der Tunnel-Havarie am 12. August informieren lassen. In einem Telefonat mit Frank Roser, Leiter des Streckenabschnitts Karlsruhe-Offenburg der Deutschen Bahn, ließ sich der OB nachmittags zu den Bauarbeiten und zur Situation rund um den Bahnhof auf den neuesten Stand bringen. Bei einem Vor-Ort-Termin am Dienstag, 29. August, nahm er dann gemeinsam mit Ortsvorsteher Klaus Föry die Baustelle selbst in Augenschein. 

Die DB-Projektverantwortlichen erläuterten dem OB die aktuellen Arbeiten. Im Hintergrund waren die Bagger unentwegt dabei, das Gelände vorzubereiten für die geplante 100 Meter lange Stahlbetonplatte. Diese soll den Untergrund stabilisieren und oben die Gleise der Rheintalbahn tragen. Leider, so der Leiter des DB-Großprojektes Karlsruhe-Basel Philipp Langefeld, sei es unvermeidlich, auch die Fußgängerunterführung abzureißen, die sich im direkten Umfeld der Baugrube befindet. Die schlechte Nachricht stieß bei OB Pütsch und Ortsvorsteher Föry auf Stirnrunzeln. Pütsch bat eindringlich darum, in direkter Nähe einen Ersatz für die Unterführung zu schaffen. Diese sei als schnelle Verbindung zwischen Niederbühl und der Sporthalle unverzichtbar und müsse auch für Rollstuhlfahrer oder Gehbehinderte barrierefrei nutzbar sein. Ebenso deutlich machte der Oberbürgermeister klar, dass auch alle weiteren notwendigen Arbeiten an der havarierten Tunnelbaustelle unter größtmöglicher Rücksicht auf die Anwohner zu erfolgen hätten. Die Niederbühler Bevölkerung habe bereits über Jahre extreme Belastungen durch die Baustelle hinnehmen müssen. Er setze darauf, dass die Bergung der Tunnelbohrmaschine und die weitere Ertüchtigung des Tunnels in bergmännischer Bauweise erfolgen werden. Es sei für die Stadt nicht akzeptabel, wenn hier möglicherweise wirtschaftliche Gründe gegen das Wohl der Anwohner ausgespielt werden sollten. Die DB-Projektverantwortlichen Langefeld und Roser sagten zu, die weiteren Planungen in enger Abstimmung mit der Stadt anzugehen. Auch mit der Bevölkerung im direkten Umfeld werde man seitens der Bahn in engem Kontakt bleiben. Nach der Infoveranstaltung am 24. August habe die Bahn ganz aktuell ein Treffen mit den evakuierten und zwischenzeitlich wieder nach Hause zurückgekehrten Anwohnern organisiert. OB Pütsch und Ortsvorsteher Föry lobten diese Form einer offensiven Kommunikation. 

Treffen von OB und Konzernbevollmächtigtem Hantel am Bahnhof

Nach der Tunnelbaustelle stand die Situation am Bahnhof auf der Agenda des Oberbürgermeisters. Am Mittwoch, 30. August, traf er sich dort mit Sven Hantel, DB-Konzernbevollmächtigter Baden-Württemberg. Die derzeitige Situation mit täglich vielen tausend Zugreisenden am Bahnhof mache überdeutlich, so der OB, dass nicht länger gewartet werden könne mit einem barrierefreien Umbau des Bahnhofs. Die Stadt erwarte von der Deutschen Bahn ein schnelles Handeln. Kurzfristig müsse außerdem für die Reisenden schnell eine Zwischenlösung für eine barrierearme Erreichbarkeit der Züge gefunden werden, beispielsweise durch Rampen am Gleis 1. Hantel sagte zu, dies zu prüfen. Weiterhin bat der OB dringend um zusätzliche Toiletten am Bahnhof, denn die von der DB aufgestellten Dixi-Toiletten seien für Reisende eine Zumutung und die Kapazität der städtischen Toilettenanlage reiche bei dem Ansturm an Reisenden bei Weitem nicht aus. Auch fehlten dringend Bänke für die Reisenden, so der OB. Hantel zeigte Verständnis für alle genannten Probleme und versprach, sich um zügige Lösungen zu kümmern.

Oberbürgermeister Pütsch machte sich gleich nach seinem Urlaub ein Bild von der Tunnelbaustelle in Niederbühl und traf Konzernbevollmächtigten Sven Hantel am Bahnhof. Fotos: Stadt Rastatt
Oberbürgermeister Pütsch machte sich gleich nach seinem Urlaub ein Bild von der Tunnelbaustelle in Niederbühl und traf Konzernbevollmächtigten Sven Hantel am Bahnhof. Fotos: Stadt Rastatt
Oberbürgermeister Pütsch machte sich gleich nach seinem Urlaub ein Bild von der Tunnelbaustelle in Niederbühl und traf Konzernbevollmächtigten Sven Hantel am Bahnhof. Fotos: Stadt Rastatt
Oberbürgermeister Pütsch machte sich gleich nach seinem Urlaub ein Bild von der Tunnelbaustelle in Niederbühl und traf Konzernbevollmächtigten Sven Hantel am Bahnhof. Fotos: Stadt Rastatt

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de