Am 1. Juli: Mit Kunst die Integration fördern

(21. Juni 2017) Das erfolgreiche Kunst- und Integrationsprojekt „Kunst mit Flüchtlingen“ von Alessandro Benigni vom Verein „Kunst & Inklusion e.V.“ geht weiter: Am Samstag, 1. Juli, von 14 bis 17 Uhr, können Interessierte jeden Alters wieder zusammen mit Flüchtlingen in der Gemeinschaftsunterkunft in der Lyzeumstraße 23 kreativ werden und sich künstlerisch betätigen. 

An diesem Samstag werden sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ganz verschiedenen Disziplinen beschäftigen und ohne große Vorgaben frei und intuitiv arbeiten. Zur Verfügung stehen wie immer die vertrauten Materialien wie Buntstifte, Wasserfarben, Acrylfarben und Papier. Ferner können aus unterschiedlichen Elementen wie Holz, Steinen oder Stoffen Collagen mit plastischen Objekten gestaltet werden. Geplant ist zudem eine gemeinschaftliche Arbeit, an der sich jeder beteiligen kann. Wer will, kann sich aber auch einfach bei einem Espresso nett unterhalten. Die Teilnahme ist kostenlos, die Materialien werden gestellt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Projekt „Kunst mit Flüchtlingen“ hat Alessandro Benigni im vergangenen Jahr ins Leben gerufen. Ziel ist es, beim gemeinsamen künstlerischen Arbeiten den Integrationsprozess zu fördern. Die Werke, die bei den bisherigen Treffen entstanden sind, werden im Spätjahr im Rahmen einer Ausstellung in der katholischen Kirche der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Stadt Rastatt, die Katholische Kirche Rastatt und der Verein Junge Flüchtlinge e.V. unterstützen das Projekt, neue Förderer sowie helfende Hände sind jederzeit herzlich willkommen. Kontakt: info@kunstundinklusion.de.

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de