Bürgerempfang 2017: Stadt würdigt ehrenamtliches Engagement

Ein besonderer Ehrungsabend für ganz besondere Rastatter: Beim Bürgerempfang 2017 am 28. April in der BadnerHalle ehrte und würdigte Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch das tolle ehrenamtliche Engagement all jener Bürgerinnen und Bürger, deren Arbeit und Wirken zwar nicht mit der Ehrennadel der Stadt ausgezeichnet werden kann, aber ebenso wichtig und wertvoll ist. Denn auch wer sich nicht im Vorstand eines Vereins engagiert, stellt eine ganz besondere Stütze dar. Egal, ob für Veranstaltungen stets Kuchen gebacken, die Technik aufgebaut, ein Turnier organisiert oder das Häs geschneidert wird – solche engagierten Menschen sind das Rückgrat der Vereine, sie sind die Leistungsträger des Alltags. „Sie alle engagieren sich zahlreich, vielfältig und mit Herzblut ehrenamtlich in unserer schönen Stadt. Ein solches Engagement ist unbezahlbar, und es ist unverzichtbar für eine lebendige Stadtgesellschaft. Meine höchste Anerkennung hierfür“, lobte Oberbürgermeister Pütsch die enorme Einsatzbereitschaft der vielen Ehrenamtlichen.

Den feierlichen Rahmen nutzte der Oberbürgermeister für weitere Ehrungen. So zeichnete er fünf Vereinsmitglieder mit der Ehrennadel der Stadt Rastatt aus – zwei Mal in Gold und drei Mal in Silber – und händigte zwei ganz besonders engagierten Menschen die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg aus. Musikalisch schwungvoll begleitet haben den Ehrungsabend Klaus Oberle, Wolfgang Hahn und Roland Schwinge alias „Livingroom“. 

Volles Haus beim besonderen Ehrungsabend für besonders engagierte Rastatterinnen und Rastatter. Foto: Stadt Rastatt
Das Trio Livingroom sorgte für beschwingte musikalische Unterhaltung. Foto: Stadt Rastatt

Die geehrten „Leistungsträger des Alltags“:

Reinhard Oelschläger (Baden Hills Golf und Curling Club e. V.), Karl-Heinz Rhein (Baden Hills Golf und Curling Club e. V.), Dr. Klaus Unterstab (Baden Hills Golf und Curling Club e. V.), Thomas Stockhaus (Bezirksgruppe der Gartenfreunde Rastatt e. V.), Stadtrat Dieter Scharer (Bildungschance Rastatt e. V.), Werner Kleinbub (Bürgerverein Gartenstadt Zay), Hannelore Philipp (Bürgerverein Gartenstadt Zay), Wolfgang Bischoff (Bürgerverein Ludwigvorstadt – Dörflerverein), Cilly Müller (Bürgerverein Ludwigvorstadt – Dörflerverein), Brigitte Mansfeld (Familienzentrum Rastatt der Reha-Südwest für Behinderte gGmbH), Horst Geyer (Gesangverein Sängerrunde Rauental 1911 e. V.), Helmut Peter (Gesangverein Sängerrunde Rauental 1911 e. V.), Eberhard Huber (Historischer Verein Rastatt e. V.), Günter Wolf (Historischer Verein Rastatt e. V.), Blasko Krusevac (Niederbühler Feuerteufel 1993 e. V.), Ilonka Pflüger (Niederbühler Feuerteufel 1993 e. V.), Bertold Jung und Josef Schulz (Ortsverwaltung Rauental), Doris Samow (Pfarrgemeinde St. Ägidius Ottersdorf), Christoph Herm (Pfarrgemeinde Zwölf-Apostel), Sven Hirn (Pfarrgemeinde Zwölf-Apostel), Elisabeth Weck (Pfarrgemeinde Zwölf-Apostel), Michael Riedl (Rastatter Turnverein 1846 e. V., Abteilung Turnen), Marion Riedl-Groß (Rastatter Turnverein 1846 e. V., Abteilung Turnen), Karin Wahrer (Rastatter Turnverein 1846 e. V., Abteilung Turnen), Johannes Fahr (Theater-Verein-Reithalle e. V.), Simon Peter (Turnverein Plittersdorf 1912 e. V.), Rolf Kreiser (Turnverein Wintersdorf 1919 e. V.), Erich Lauther (Turnverein Wintersdorf 1919 e. V.).

Sie alle sind "Leistungsträger des Alltags". Foto: Stadt Rastatt

Drei Mal in Silber, zwei Mal in Gold: Oberbürgermeister Pütsch verlieh fünf Mal die Ehrennadel der Stadt Rastatt

Die Ehrennadel in Gold erhielten zwei Personen: Roland Kühnel vom Sport Club 1932 e.V. Wintersdorf und Doris Schlager von der Turnerschaft 1903 Rastatt-Rauental e.V. 

Roland Kühnel ist seit 1992 Kassier des Wintersdorfer Sportclubs und kümmert sich seit 25 Jahren um die Finanzen und die Bilanzen des Vereins.

Doris Schlager war von 2004 bis 2016 stellvertretende Vorsitzende und von Februar 1988 bis April 2016 Kassier der Turnerschaft Rauental – und somit 28 Jahre lang in der Vorstandschaft. In diesen 28 Jahren hat sie keine Veranstaltung der Turnerschaft versäumt und steht als ein Urgestein der Turnerschaft auch heute noch der Vereinsverwaltung zur Verfügung.

Mit der Stadtehrennadel in Silber zeichnete Oberbürgermeister Pütsch drei Personen aus: Paul Uhrig vom Obst- und Gartenbauverein Plittersdorf e.V., Johannes Jahnel vom Gesangverein Liederkranz-Apollonia 1844 Rastatt e.V. und Ute Stößer vom Jiu-Jitsu Kampfsportverein Rastatt e.V.

Paul Uhrig war von 1999 bis 2005 Beisitzer und von 2005 bis 2017 Zweiter Vorsitzender des Plittersdorfer Obst- und Gartenbauvereins. Die Errichtung eines Geräteschuppens, die Anlegung und Bepflanzung der Vereinswiese für Schulungskurse, Streuobstpflanzaktionen, Obstbaum- und Ziergehölzschnittkurse, Dia- und Fachvorträge, der Rosenschnitt in den örtlichen Anlagen oder die Pflege der Anlage beim Kriegerdenkmal waren erfolgreiche Projekte seiner Amtszeit. 

Johannes Jahnel ist seit 2002 Sängervorstand des Gesangvereins Liederkranz-Apollonia. Schon seit 1996 ist er aktiver Sänger beim Verein und kümmert sich als Sängervorstand dabei um die Belange der Sänger. 

Ute Stößer ist seit 1998 Abteilungsleiterin der Aikido Abteilung, seit 2006 Vizepräsidentin des Aikido Fachverbandes und seit 2001 Zweite Vorsitzende des Jiu-Jitsu Kampfsportvereins Rastatt. Von Anfang an hat sie sich aktiv im Verein engagiert: zunächst mit ihrem eigenen sportlichen Talent, später dann als Abteilungsleiterin der Aikido-Abteilung. 

Drei Mal in Silber, zwei Mal in Gold: Die Träger der Ehrennadel der Stadt Rastatt. Foto: Stadt Rastatt

Große Ehre: Die Landesehrennadel für Frank Siegel und Jürgen Wolf von der Sportvereinigung 1899 Niederbühl e. V.

Die Landesehrennadel verleiht der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg Bürgerinnen und Bürgern des Landes, die sich durch mindestens 15-jährige ehrenamtliche Tätigkeit in verantwortlicher Funktion in Vereinen und Organisationen mit kulturellen, sportlichen oder sozialen Zielen oder in vergleichbarer Weise um die Gemeinschaft besonders verdient gemacht haben. Das trifft auf die beiden Vorstandsmitglieder der Sportvereinigung 1899 Niederbühl zu, Frank Siegel und Jürgen Wolf. Oberbürgermeister Pütsch händigte den beiden engagierten Sportler und Sportfunktionäre im Namen des Ministerpräsidenten die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg aus.

Frank Siegel blickt auf viele Jahre verantwortlicher Tätigkeit im Vorstand der Sportvereinigung Niederbühl zurück: Von 1986 bis 2011 war er Jugendtrainer, von  1991 bis 2007 Jugendleiter der Abteilung Fußball der Sportvereinigung 1899 Niederbühl, von 1993 bis 2001 Spielausschussvorsitzender der Herrenmannschaften, seit 2006 ist er Jugendleiter der Sportvereinigung 1899 Niederbühl, seit 2012 Jugendschutzbeauftragter und seit 2015 Zweiter Vorsitzender der Sportvereinigung 1899 Niederbühl e. V. Als Kind trat er in den 70er Jahren den Verein ein. Als Jugendspieler stieg er mit seiner Mannschaft bis zur Verbands- und Jugendliga auf. Als Erwachsener war er selbst bis zum Jahr 2001 aktiver Spieler der sogenannten Seniorenmannschaft, für die er acht Jahre den Vorsitz des Spielausschusses übernommen hatte. Im Spielausschuss vertrat er die Interessen des Vereins gegenüber der Vorstandschaft. Schon zu seiner eigenen aktiven Zeit trainierte er einzelne Jugendmannschaften und stand so 25 Jahre als Jugendtrainer zur Verfügung. Dabei hatte er die Entwicklung der Jugendlichen im Verein ganz entscheidend mitgeprägt. Vor mehr als zehn Jahren wurde er zudem zum Jugendleiter des Gesamtvereins gewählt, brachte seine gesammelten Erfahrungen ein und unterstützte die einzelnen Abteilungen bei deren Jugendthemen. 2015 wurde er schließlich zum Zweiten Vorsitzenden der Sportvereinigung 1899 Niederbühl gewählt. 

Auch Jürgen Wolf engagiert sich seit vielen Jahren für die Sportvereinigung Niederbühl. Seit 2002 ist er Erster Vorsitzender der Sportvereinigung 1899 Niederbühl e. V. der Abteilung Leichtathletik, von 2002 bis 2006 war er Jugendleiter der Sportvereinigung und seit 2015 ist er Erster Vorsitzender der Sportvereinigung 1899 Niederbühl e. V. Als Hammerwerfer, Gewichtwerfer und Steinstoßer war und ist er ein sehr aktives und erfolgreiches Mitglied der Abteilung Leichtathletik. So kam es, dass er die Verantwortung für diese Abteilung übernommen hat und mittlerweile seit 15 Jahren deren Erster Vorsitzender ist. Neben seiner persönlichen Disziplin Leichtathletik hat er an der Südbadischen Sportschule in Steinbach den Fußballtrainerschein für Jugend- sowie aktive Herrenmannschaften erworben und sporadisch das Amt des Trainers übernommen. Zusätzlich ließ er sich in weiteren Sparten des Breitensports schulen. Darüber hinaus erhielt er die Lizenz zum Schiedsrichter. Aufgrund seiner persönlichen Erfolge – unter anderem die Teilnahme bei der Weltmeisterschaft – und seines vorbildlichen Engagements wurde als weitere Unterabteilung „Rasenkraftsport“ eingeführt. Diese Abteilung organisierte unter seiner Führung sportliche Veranstaltungen und erhöhte dadurch den Bekanntheitsgrad der Sportvereinigung Niederbühl: So wurden jährlich Läufertage und Mehrkampfwettbewerbe durchgeführt. Deutsche, süddeutsche, badische sowie südbadische Meisterschaften wurden im Namen der Sportvereinigung Niederbühl auf ihrem Gelände veranstaltet.

Die Sportvereinigung 1899 Niederbühl e. V. hat 850 Mitglieder. Sie fördert in fünf Abteilungen die Sportarten Handball, Fußball, Turnen, Leichtathletik und Tennis im Training, bei Wettkämpfen und Verbandsveranstaltungen für alle Altersklassen.

Frank Siegel und Jürgen Wolf: Träger der Landesehrennadel. Foto: Stadt Rastatt
Die beiden wurden für ihr Engagement bei der Sportvereinigung 1899 Niederbühl e. V. geehrt. Das ließ sich Ortsvorsteher Klaus Föry nicht entgehen. Foto: Stadt Rastatt.

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de