Platz zum Spielen und Toben: Neues Außengelände der Kita Friedrich Oberlin ist fertig

(13. April 2017) Da strahlte die Sonne mit den Kinderaugen um die Wette: Das neue Außengelände der Kindertagesstätte Friedrich Oberlin ist fertig und nun offiziell zum Spielen und Austoben freigegeben für die Kita-Kinder. Gemeinsam mit Bürgermeister Arne Pfirrmann und dem Leiter des evangelischen Kirchengemeindeamts, Dietmar Pingel, hat die Kita Friedrich-Oberlin mit ihrer Leiterin Sabine Knöpfel und natürlich mit den Kita-Kids die offizielle Fertigstellung am 12. April gefeiert. Als „Aushängeschild der Kita Friedrich Oberlin“ bezeichnete Sabine Knöpfel das rund 1700 Quadratmeter große Außengelände mit allerlei Spielgeräten, neuen Bepflanzungen, Wegeführungen und Belägen – alle unter dem Aspekt der Barrierefreiheit geplant und gebaut. Wenn Eltern sich die Kita anschauten, sei die Reaktion auf das tolle Spielangebot im Freien immer: „Wow, schön!“, berichtet Knöpfel. Ihren Dank richtete sie für die gelungene Planung an den beauftragten Fachplaner, Friedemann Fuchs, und an die Stadt für die Umsetzung. Alle Wünsche seien erfüllt worden, freute sich die Leiterin der Kita abschließend. 

Bürgermeister Pfirrmann: „Für Kinder bauen, heißt für die Zukunft bauen“

Große Freude bereitete das neue Außengelände auch Bürgermeister Arne Pfirrmann: „Für Kinder bauen, heißt für die Zukunft bauen.“ Rund 175.000 Euro hatte die Baumaßnahme insgesamt gekostet, die im Oktober 2016 gestartet war und über die Wintermonate andauerte. Pünktlich zum Frühjahr könne die schöne Außenanlage von den Kindern nun endlich voll in Beschlag genommen werden, so Pfirrmann. Das sei für die Kinder besonders wichtig, denn die wollen schließlich raus an die frische Luft und ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen. Und genau das taten die Kleinen dann auch. Nach einem Ständchen legten sie los und beackerten sofort das neue Spiel- und Kletterhäuschen, tobten im Sand oder flitzten auf ihren Bobby Cars direkt über die neuen Wege. Und so war schnell klar: Die größte Freude macht das neue Außengelände ganz eindeutig den Kindern.

Weitere Erweiterung der Kita Friedrich-Oberlin steht 2018 an

Ursprünglich war die Kita Friedrich Oberlin für das angrenzende Joffre-Areal und die bald dort lebenden Eltern mit Kindern gedacht gewesen und daher 2015 wiedereröffnet worden. Allerdings ist die Kindertagesstätte in Trägerschaft der Evangelischen Kirchengemeinde schon jetzt voll ausgelastet, obwohl auf dem Joffre-Areal noch niemand eingezogen ist. Daher ist für die Kita – in Abstimmung mit der Evangelischen Kirchengemeinde – eine Erweiterung vorgesehen. Die Planungen werden noch in diesem Jahr angegangen, sodass ab 2018 gebaut werden kann. Die Erweiterung bringe zwar den Kita-Träger an seine Grenzen, aber dennoch gehe die Evangelische Kirchengemeinde den Weg gemeinsam mit der Stadt mit, wie Dietmar Pingel erläuterte. 

Stadt investiert in den kommenden fünf Jahren über sieben Millionen Euro in die Kindertagesbetreuung

Seit einigen Jahren schon ziehen wieder vermehrt Familien mit Kindern nach Rastatt und auch die Geburtenrate steigt. Daher braucht Rastatt dringend zusätzliche Plätze in der Kindertagesbetreuung. So hatte auch der Gemeinderat jüngst den Bedarfsplan 2017 für Kindertagesbetreuung beschlossen. Demnach wird die Stadt Rastatt in den kommenden fünf Jahren voraussichtlich über sieben Millionen Euro in die Erweiterung und den Neubau von Kindertagesstätten investieren: Während die Kitas Friedrich Oberlin, Stockhorn und Ottersdorf erweitert werden, erhält Plittersdorf einen Neubau. Mittelfristig stehen auch Erweiterungspläne für Rauental und Rheinau-Nord an. 

Sofort in Beschlag genommen haben die Kita-Kids der Kita Friedrich Oberlin das neue Außengelände. Foto: Stadt Rastatt

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de