Jugendbeteiligung in Rastatt


Das Herzstück: Die Jugenddelegation

Wer als junger Mensch in Rastatt etwas bewegen will, ist hier genau richtig! Die Jugenddelegation ist das neue Bindeglied zwischen Jugend, Verwaltung und Politik – mit Rederecht im Gemeinderat!

Gegründet hat sich die erste Rastatter Jugenddelegation am 17. November 2017 im Ratssaal des Historischen Rathauses. Aktuell sind 43 engagierte Jugendliche dabei. Der Clou: Die Jugenddelegation ist jederzeit offen für neue Mitstreiter im Alter von 14 bis 20 Jahren. Ansprechpartner für Interessierte ist Florian Seeland, Jugendbeteiligungsreferent der Stadtverwaltung. 

Zum Mitmachen laden aktuell fünf Arbeitsgruppen ein. (Auch hier sind neue Impulse immer willkommen!)

  • Jugendtreffplätze (Sprecher: Elias Heid, Tim Mühlig-Versen)
  • Jugendcafé (Merit Tiede, Tobias Knödler)
  • Schule (Antonija Progmet, Anne Quednau)
  • Schwimmbad  (Kerstin Knödler, Uli Fahr)
  • Jugendgipfel (Nick Moosmann, Lea Glatt)

Die Arbeitsgruppen treffen sich in der Regel ein Mal pro Woche. Die Sprecher der Arbeitsgruppen bilden den Vorstand der Delegation. Zu seinem Sprecher hat der Vorstand Tobias Knödler gewählt. Stellvertretende Sprecherin der Delegation ist Kerstin Knödler.

Foto: Stadt Rastatt
Foto: Stadt Rastatt
Foto: Stadt Rastatt

Die Basis: Der Jugendgipfel

Jeweils zum Ende des Schuljahres findet der Rastatter Jugendgipfel statt. Seit der Gründung der Jugenddelegation im November 2017 wird er von der entsprechenden Arbeitsgruppe organisiert. Beim Jugendgipfel präsentiert die Jugenddelegation die Ergebnisse ihrer Arbeit und lädt zum konstruktiven Diskutieren ein. Das Feedback der Jugendgipfel-Teilnehmer fließt dann in die Arbeit der Jugenddelegation ein. Im Anschluss an den Jugendgipfel richtet die Delegation ihre inhaltliche Arbeit neu aus und sortiert sich auch personell für die neue „Saison“.

Foto: Stadt Rastatt
Foto: Stadt Rastatt

Der Macher: Rastatts Jugendbeteiligungsreferent

Ansprechpartner auf städtischer Seite und Koordinator der Jugendbeteiligung ist der Jugendbeteiligungsreferent. Seit September 2017 wird das Amt von Florian Seeland bekleidet, der nach fünf Jahren in der städtischen Jugendförderung in neuer Funktion auf seinen guten Draht zu Rastatts Jugendlichen aufbaut. Unter Seelands Regie sind die erste Delegation und die Arbeitsstruktur der Gruppe entstanden.


Das Fundament: Die Richtlinie zur Jugendbeteiligung

Einstimmig hat der Rastatter Gemeinderat am 24. April 2017 die Richtlinie zur Jugendbeteiligung verabschiedet. Ohne die Richtlinie gäbe es in Rastatt weder eine Jugenddelegation, noch einen Jugendbeteiligungsreferenten. Um Rastatts Jugendliche mit ins Boot zu holen, hatte die Stadtverwaltung einen Beteiligungsprozess angestoßen, zu dem Jugendliche von verschiedenen Schulen, Vereinen, politischen Jugendorganisationen und sozialen Projekten eingeladen wurden. Denn Jugendbeteiligung ohne Jugendliche – das geht gar nicht! Im „Trialog“ mit Mitgliedern des Gemeinderats und  Mitarbeitern der Stadtverwaltung ist so das Konzept zur Jugendbeteiligung entstanden. Unterstützung gab‘s dabei vom Stuttgarter Kommunikationsbüro Ulmer, um den Beteiligungsprozess zu moderieren, zu begleiten und zu strukturieren. Nach gut einem Jahr mit vier Workshops, einer Feedbackrunde, Diskussionen, Entwürfen – und wie es sich in der Politik gehört – weiteren Diskussionen und wieder neuen Entwürfen stand dann die Richtlinie Jugendbeteiligung Rastatt.

Foto: Stadt Rastatt
Foto: Stadt Rastatt

Jugendbeteiligungsreferent
Florian Seeland

Fachbereich Jugend, Familie und Senioren
Kundenbereich 9.10 Kommunale Sozialarbeit

Kaiserstraße 48 (Fruchthalle)
76437 Rastatt
Tel. 07222 972-9125
Fax 07222 972-9099
E-Mail: florian.seeland@rastatt.de 


Stabsstelle Bürgerbeteiligung
und Datenschutz
Dieter Kleisinger
Marktplatz 1
76437 Rastatt
Tel. 07222 972-1050
E-Mail:
dieter.kleisinger@rastatt.de 


Kommunikationsbüro Ulmer
Frank Ulmer
E-Mail: 
ulmer@kommunikationsbuero.com