Feilschen, handeln, tauschen - Vierter Marktplatz Gute Geschäfte Rastatt verwandelt das Rathaus in einen kreativen Handelsplatz

Kinderschminken beim Betriebsfest für eine Führung durchs Wasserwerk, Singen für Kino-Eintrittskarten bei der nächsten Tombola, Kostüme und Deko für die Verteilung von Flyern – ganz typische „Handelsabkommen“ beim Marktplatz Gute Geschäfte Rastatt. Am 16. November verwandelte er in seiner vierten Auflage das Foyer des Historischen Rathauses wieder in eine Handelsbörse. 13 Unternehmen und 13 gemeinnützige Institutionen und Vereine hatten mitgemacht, kreativ, forsch und fröhlich eine Stunde lang ihre Angebote ausgetauscht und am Ende insgesamt 32 Engagementvereinbarungen geschlossen. Ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann – und das sich in der gelösten und zufriedenen Stimmung der Teilnehmer zeigte. 

Die Regeln sind einfach: Gehandelt werden Engagement, Sachmittel und Know-how - keine Geldleistungen!

Bürgermeister Arne Pfirrmann hatte um Punkt 19 Uhr mit einem Gong den Startschuss zum Handeln gegeben. Zuvor hatte er aber noch einmal die Regeln erklärt: Getauscht werden nicht Waren gegen Geld, sondern Engagement, Sachmittel und Know-how. Wer für sein Angebot einen passenden Partner gefunden hat, fixiert sein „Gutes Geschäft“ schriftlich in einer Engagementvereinbarung beim „Notarteam“ – bestehend aus Rechtsanwalt Dr. Martin Weber und den beiden Gemeinderäten Nicole Maier-Rechenbach und Joachim Fischer. Und dann ging das muntere Treiben auch schon los.

Neben "Guten Geschäften" geht es auch darum, ins Gespräch zu kommen

Während des Marktplatzes feilschten, handelten und boten die Marktplatzteilnehmer ihre Leistungen an: An bunt verzierten Schirmen baumelten die Angebote der Kita Paul-Gerhardt-Haus wie Kinderschminken, Dekorieren oder Singen. Grell pinke T-Shirts und prall gefüllte Bastkörbe machten aufmerksam auf die Gesuche der Gemeinnützigen und der typische Popcorn-Duft lockte zum „Marktpatz-Neuling“ Kino FORUM Rastatt. Zwar hat auch das FORUM Rastatt „Gute Geschäfte“ abgeschlossen, für Richard Frisch vom Kino-Marketing liegt der Mehrwert des Abends aber vor allem darin, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen: „Ich habe viele Visitenkarten gesammelt.“ Und so soll es auch sein, denn auch das ist Ziel des Marktplatzes Gute Geschäfte: sich zeigen, Kontakte knüpfen und Netzwerke aufbauen. Genügend Zeit zum Austauschen in gemütlicher Atmosphäre gab es vor allem nach dem offiziellen Ende des Marktplatzes bei leckeren Häppchen, die die Koch-AG der August-Renner-Realschule und der Bürgerverein Rheinau gezaubert hatten. 

Organisator Bündnis für Familie ist zufrieden

Organisiert hatte den Marktplatz „Gute Geschäfte Rastatt“ Claudia Zeich vom Bündnis für Familie. Sie zeigte sich zufrieden mit dem Abend: „Zwar waren in diesem Jahr weniger Teilnehmer dabei als in den Jahren zuvor. Aber dafür war die Stimmung besonders gut und vor allem gemütlicher. So konnten die Teilnehmer viel besser ins Gespräch kommen.“  

Bildergalerie

Zum Vergrößern bitte das Foto anklicken

Soziale Verantwortung und ehrenamtliches Engagement treffen sich beim Marktplatz "Gute Geschäfte Rastatt".

Kontakt

Bündnis für Familie Rastatt
Koordinatorin 
Claudia Zeich
Kaiserstraße 48 (Fruchthalle)
76437 Rastatt

Tel. 07222 972-9441 (vormittags)
E-Mail: claudia.zeich@rastatt.de