Stadt Rastatt

Historische Bibliothek im Ludwig-Wilhelm-Gymnasium


Pfeifferbrunnen

Die heutige Historische Bibliothek der Stadt Rastatt befindet sich im Ludwig-Wilhelm-Gymnasium und hat ihren Ursprung in der 1716 gegründeten Büchersammlung des einstigen Piaristenkollegs von Rastatt. Diese Piaristenschule wurde im Jahre 1808 mit dem Gymnasium von Baden-Baden (dem ehemaligen Jesuitenkolleg) zum Lyzeum von Rastatt vereinigt, das in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zum Großherzoglichen Gymnasium Rastatt umbenannt wurde bis es schließlich 1908 den Namen Ludwig-Wilhelm-Gymnasium erhielt, den es auch jetzt noch trägt.

Mit der Vereinigung der beiden Schulen von Rastatt und Baden-Baden wurden auch deren Büchersammlungen zusammengelegt und bildeten nun die Lehrerbibliothek des Lyzeums von Rastatt, die im Verlaufe der folgenden Jahrzehnte und Jahrhunderte immer mehr anwuchs.

Schon vorher, d.h. etwa ab der Mitte des 18. Jahrhunderts, hatten Schule und Bibliothek ihre Heimat in dem der Schlosskirche gegenüber liegenden Gebäude, das vom markgräflichen Baumeister Johann Peter Ernst Rohrer errichtet wurde und zwei aneinander gelegten Hufeisen gleicht. Das äußere Erscheinungsbild des alten Hauptgebäudes hat sich im Verlauf der Jahrzehnte und Jahrhunderte bis heute kaum verändert, während es in seinem Inneren in den 60er Jahren grundlegend renoviert wurde. Die zuletzt erwähnte Umbaumaßnahme betraf auch den historischen Bibliothekssaal, der dann 1999 ein zweites Mal umgebaut wurde und eine neue Einrichtung erhielt. Bereits zuvor (1986/87) war das frühere Refektorium (Speisesaal) der Schule zu einem zweiten Bibliothekssaal umgewandelt worden.

Eben im ehemaligen Refektorium mit seiner schönen Stuckdecke und im neu gestalteten historischen Bibliothekssaal der Schule mit seinen imposanten Eichenregalen haben die wertvollen Bestände eine ihrer Bedeutung angemessene Heimat und zugleich einen repräsentativen äußeren Rahmen gefunden.

Als ehemalige Schulbibliothek zählt die Historische Bibliothek der Stadt Rastatt heute zu den fünf bedeutendsten Sammlungen ihrer Art in ganz Deutschland. Ihre Handschriften und Handschriftenfragmente (die bis ins 9. Jahrhundert zurückreichen), die mehr als 160 Inkunabeln aus den ersten Jahrzehnten des Buchdrucks (15. Jahrhundert), eine vergleichsweise große Zahl von z. T. recht seltenen und wertvollen Drucken aus der Zeit des 16. bis hin zum 20. Jahrhundert, Unikate und Erstdrucke aus der Zeit ab der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts, eine der ältesten und größten Sammlungen badischer Schuljahresberichte (samt wissenschaftlichen Beilagen) aus dem 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, mehrere Tausend einst als Lesezeichen genutzte Objekte, der direkte Bezug vieler Bände zu so manchen bedeutenden historischen Persönlichkeiten (Mitglieder von Herrscherhäusern, kirchliche Würdenträger, Dichter und Schriftsteller, Wissenschaftler usw.), der bibliophile Charakter der Bestände mit ihren schönen Einbänden, dem Buchschmuck und den zahlreichen Illustrationen so bedeutender Meister wie Albrecht Dürer, Hans Holbein d. J., Hans Baldung Grien usw. – dies alles zusammen macht die herausragende Bedeutung der Rastatter Bibliothek aus.

In der Bibliothek sind alle Sachgebiete vertreten, die früher an der Schule unterrichtet wurden: Religion etwa genauso wie Naturwissenschaften, Mathematik, Geschichte, Geographie, deutsche Literatur ebenso wie Klassische Philologie etc.

Neben der ehemaligen Lehrerbibliothek und einer rund 30.000 Hefte umfassenden Sammlung an Jahresberichten deutschsprachiger Schulen (darunter vor allem rund 6000 Hefte badischer Schulen) gehören zur heutigen Bibliothek auch große Teile der einstigen Schüler- und der früheren Armenbibliothek sowie weitere Sonderbestände (z.B. Jesuitica, Piaristica, Oblatica, Sammlung Kardinal Bea usw.). Die Schülerbibliothek war 1851 gegründet worden und sollte – fachübergreifend – in erster Linie der Bildung der Schüler während ihrer Freizeit dienen, während die einstige „Armenbibliothek“ (früher auch „Bibliotheca pauperum“ oder „Unterstützungsbücherei“ genannt) die Funktion hatte, bedürftige Schüler mit den erforderlichen Unterrichtsmaterialien zu versorgen. Insgesamt ist die Bibliothek so inzwischen auf rund 80.000 Medieneinheiten angewachsen.

Die Sammlung ist eine Präsenzbibliothek, die für wissenschaftliche Zwecke und nach vorheriger Anmeldung genutzt werden kann.

Im ehemaligen Refektorium wurde eine Dauerausstellung eingerichtet, die einen Leitfaden durch die Bibliothek und ihre Geschichte bietet. Führungen sind möglich nach Vereinbarung.

In wechselnden Sonderausstellungen wurden darüber hinaus Themen zu den Beständen der Historischen Bibliothek und zur Schulgeschichte aufbereitet und anschaulich präsentiert.


Bildergalerie

Zum Vergrößern bitte das gewünschte Bild anklicken.

Fragment einer Bibelhandschrift
Fragment einer Bibelhandschrift
Neuer Bibliothekssaal im Refektorium
Neuer Bibliothekssaal im Refektorium
Kupferstich eines Piaristen
Piarist
Ludwig-Wilhelm-Gymnasium
Ludwig-Wilhelm-Gymnasium
Historischer Bibliothekssaal
Historischer Bibliothekssaal
Eine Handschrift entsteht
Eine Handschrift entsteht
Spätmittelalterliche juristische Handschrift
Spätmittelalterliche juristische Handschrift
Rastatter Stundenbuch
Rastatter Stundenbuch
Koran-Handschrift
Koran-Handschrift
Druckerpresse
Druckerpresse
Unikat
Hans Ortensteins "Fräulein von Britannien"
Griechisch-etymologisches Wörterbuch
Griechisch-etymologisches Wörterbuch
Theologischer Wiegendruck
Theologischer Wiegendruck
Plenar
Blick in ein Plenar
Die Auferstehung Jesu
Die Auferstehung Jesu
Geschenk des badischen Markgrafen
Geschenk des badischen Markgrafen
Markgraf Ferdinand Maximilian von Baden
Markgraf Ferdinand Maximilian von Baden
Kunstvoller Ledereinband
Kunstvoller Ledereinband
Holzschnitt von Albrecht Dürer
Holzschnitt von Albrecht Dürer
Titeleinfassung
Titeleinfassung
Martin Luther als Augustinermönch
Martin Luther als Augustinermönch
Kolorierter Holzschnitt von Urs Graf
Kolorierter Holzschnitt von Urs Graf
Lesezeichen (I)
Lesezeichen (I)
Lesezeichen (II)
Lesezeichen (II)
Rastatter Ludwig-Wilhelm-Gymnasium
Rastatter Ludwig-Wilhelm-Gymnasium

Kontakt

Historische Bibliothek
Lyzeumstr. 11
76437 Rastatt
Tel: 0 72 22/9 72-84 20,
-84 21
Fax: 0 72 22/3 72 27

Bibliothekarin:
Heike Endermann, M.A., Wiss. Bib.
E-Mail: heike.endermann@rastatt.de


Öffnungszeiten
:
nach Vereinbarung

Öffnungszeiten Sonderausstellung:
Sonn- und Feiertage 11 Uhr bis 17 Uhr

Eintritt bei Sonderausstellungen:
Erwachsene     3,00 EUR
Ermäßigt          1,00 EUR

Führungen:
nach Anmeldung; Gruppen-Führungen auf Anfrage je Gruppe 40 EUR, Samstag, Sonntag und feiertags 50 EUR

Informationen