Stadtwappen


Wappen der Stadt Rastatt. Das Stadtwappen ist ein Hoheitszeichen der Stadt Rastatt und wird hier ausschließlich zum Zweck der Dokumentation wiedergegeben. Jede Verwendung des Wappens im öffentlichen Bereich muss durch die Stadt Rastatt genehmigt werden.
Wappen der Stadt Rastatt. Das Stadtwappen ist ein Hoheitszeichen der Stadt Rastatt und wird hier ausschließlich zum Zweck der Dokumentation wiedergegeben. Jede Verwendung des Wappens im öffentlichen Bereich muss durch die Stadt Rastatt genehmigt werden.

Das Stadtwappen stellt einen gespaltenen Schild mit dem badischen roten Schrägbalken sowie der Weinleiter dar. 

Die Wein- bzw. Fassleiter ist ein Transportgerät zum Abseilen der Fässer vom Wagen und in den Weinkeller und wird mundartlich "Raste" genannt. Sie verweist auf den Marktflecken "Rastetten". Im Jahre 1404 erhielt Rastetten von König Ruprecht ein Wochenmarktprivileg und entwickelte sich dank seiner verkehrsgünstigen Lage zu einem bedeutenden Handelsplatz.

Der badische Schrägbalken deutet auf die Zugehörigkeit Rastatts zu Baden hin.

Das Wappenbild wurde in dieser und leicht anders gestalteter Art bereits im 16. Jahrhundert als Gerichtssiegel benutzt. Die Stadt selbst ließ wahrscheinlich erst um die Mitte des 18. Jahrhunderts ein entsprechendes Siegel mit der Umschrift "Sigillum civitatis Rastadiensis" (= Siegel der Stadt Rastatt) stechen.

Das Wappenbild mit gespaltenem Schild wurde ab dem Jahre 1895 auf Empfehlung des Generallandesarchivs – welches seit Erlass des Badischen Innenministeriums vom 06.03.1895 bei der Entscheidung über die Neuannahmen oder Änderungen von Wappen als Fachbehörde eingeschaltet ist – als offiziell genehmigtes Wappen der Stadt Rastatt geführt. Während des Dritten Reiches wurde im Zuge der Gleichschaltung der Länder die Verwendung von Landeswappen auf Gemeindedienstsiegeln für unzulässig erklärt. Daraufhin wurde vom Stadtbauamt ein Entwurf zu einem Stadtsiegel allein mit der Weinleiter erstellt, welches jedoch nicht mehr zur Genehmigungsreife gelangte. Die Verwendung des Wappenbildes mit alleiniger Weinleiter verfestigte sich jedoch trotz Einwendungen des Generallandesarchivs in der Folgezeit. Am 18.12.1995 fasste der Gemeinderat in Erinnerung an die demokratische Verpflichtung der Stadt Rastatt einstimmig den Beschluss, künftig wieder das traditionelle Wappenbild mit gespaltenem Schild entsprechend der Genehmigung aus dem Jahre 1895 zu verwenden.