Jahresprogramm 2017


2. Februar – 28. Mai 2017

FOTOGRAFIEN – Susanne Neiss & Sammlung Rastatt

Die aus Worms stammende, in Mannheim lebende Künstlerin arbeitet überwiegend mit Fotografie, indem sie die konventionellen Erwartungen an dieses Medium bewusst unterläuft. Die fotografischen Bildausschnitte lassen den Eindruck des Abstrakten entstehen, die Bildstrukturen erinnern an lichtdurchflutete Farbmalerei. Auch wenn die einzelnen Fotografien in Serien entwickelt werden, die bestimmteThemenfelder assoziativ berühren, behält jedes Bild eine eigenständige Ästhetik und visuelle Präsenz.

Die in Kooperation mit der Herbert Weisenburger Stiftung gezeigte Schau wird inszenatorisch ergänzt mit Exponaten aus der Sammlung Rastatt, darunter von so namhaften Fotografen wie Roland Fischer, Robert Häusser, Thomas Ruff, Martin Zeller und Ralf Cohen sowie Fotoarbeiten von Hetum Gruber und Foto-Malerei-Kombinationen von Sandra Eades und Johanna Helbling Felix. Parallel zur Ausstellung werden im „Kabinett Westermann“ die Objektboxen internationaler Fotografinnen und Fotografen aus der Sammlung Westermann gezeigt.

Susanne Neiss, o.T., aus der Serie: somewhere, 2007, Fotografie auf Aludibond, 85 x 127 cm

10. Juni  – 17. September 2017

AUS EINEM LEBEN – Ulrike Michaelis (1958-2015)

Vernissage: Freitag, 9. Juni 2017, 19 Uhr

Im Gedenken an die früh verstorbene Künstlerin Ulrike Michaelis (1958-2015) zeigt die Ausstellung exemplarische Werke ihres Schaffens. Michaelis hat an der Kunstakademie Karlsruhe bei Harry Kögler studiert und ist in der Sammlung Rastatt mit Arbeiten vertreten. In der aktuellen Schau werden Entwicklungsstränge ihrer Seh- und Ausdruckweisen deutlich. Sie verknüpft intuitives Abstraktions- und Kompositionsvermögen mit figurativen Chiffrierungen und greift zunehmend auf zeichenhafte Körperfragmente und Gefäßembleme zurück, in denen sprechende Empfindungsgesten sichtbar werden. Ihrer Kunst ist ein subtiles Farbgefühl eigen, das zumeist in einer Spannung zu den figurativen Elementen flächig-konstruktiv umgesetzt wird.

Ulrike Michaelis, Mädchen, 2014, Eitempera/Fotokopie auf MDF, 126 x 105 cm, Foto: Galerie Dr. Markus Döbele

30. September 2017 – 28. Januar 2018

Zwischen Erde und Himmel – Nino Malfatti

Vernissage: Freitag, 29. September 2017, 19 Uhr

Der 1940 in Innsbruck geborene und heute in Berlin lebende Künstler studierte von 1967 bis 1972 an der Kunstakademie Karlsruhe bei Peter Herkenrath, Horst Antes und Gerd van Dülmen. Er ist bereits mit einem Gemälde und einer Zeichnung in der Sammlung Rastatt vertreten. In seinen früheren Arbeiten wird ein alltäglicher Gegenstand – ob Wäscheklammer, Kleiderbügel, Wasserglas oder Büchsenöffner – in vielfacher Wiederholung zum Versatzstück eines streng konstruierten Arrangements. In feiner Abstufung der Farbtöne und durch dichte, räumliche Staffelung des je spezifischen Gebrauchsgegenstandes entstehen Kompositionen, die Aspekte von Realismus, serieller und konstruktiver Kunst in sich vereinen. Später fanden zwischenzeitlich surreale Figurinen Eingang in die Dingweltkompositionen, die inzwischen wieder aus seinen Bildimaginationen verschwunden sind. Die jüngsten, großformatigen Arbeiten zeigen tektonische Felslandschaften, die auf seine Tiroler Heimat rekurrieren, zugleich aber in ihren Brüchen, Verwerfungen und Farbkonzepten einen hohen Abstraktionsgehalt entfalten.

Nino Malfatti, Starker Freunde Schulterschluss, 1995 (22.03.-05.04.), Öl auf Leinwand, 160 x 228 cm

Kontakt

Städtische Galerie Fruchthalle Rastatt
Kaiserstraße 48
76437 Rastatt

Galerieleitung
Peter Hank, M.A.


Tel. 0 72 22/9 72-84 10
Fax 0 72 22/9 72-70 09
Mobil: 0177-1 89 18 86
E-Mail: peter.hank@rastatt.de

Infothek
, Tel. 07222/972-8411

Öffnungszeiten

Donnerstag bis Samstag
12-17 Uhr
Sonntag und an Feiertagen
11-17 Uhr

Gruppenführungen nach Vereinbarung

Kunstdidaktisches Programm auf Anfrage

Terminvereinbarung unter
0 72 22/9 72-84 10
(Mi - Fr 10-17 Uhr)